Auf dem Weg nach Xam

Weiter in Qelong… Der Tod des gefangenen Naga Menschen, den Logard auf den Zylinder gestossen hat, lockte Leute in der Nähe an. Elforge tritt vor, eine Kriegerin, welche sich zur Aufgabe gesetzt hatte, die Götterwaffe zu finden und zu beseitigen, und die auf dem Weg hierher ihre Freunde alle verloren hat. Kurz darauf erscheint die etwas ältere Magierin im Karmesinroten Mantel, Iirin. Sie lagert in der Nähe mit mindestens einem Gefährten und ist daran interessiert, den Zylinder für ihre Apotheose zu verwenden. Die Gruppe ist nicht so begeistert. Anscheinend braucht man sieben Sprüche um die siebenfache Schutzmauer der Götterwaffe zu durchdringen. Ihr fehlen nur noch zwei Sprüche: ewiges Licht und magischer Pfeil. Witschik und Logard könnten ihr helfen… Doch Elforge und Nuschka melden Zweifel an. Nach langer Diskussion beschliesst man, nach Xam zu reisen. Das dauert ein paar Tage…

Am fünften Tag Krokodile…

Am sechsten Tag Naga Menschen…

Am achten Tag die zehn Soldaten von Pralaj, wo man die Boote zurück lässt (eines davon wollen die Soldaten bewachen und wieder her geben, wenn Nuschka zurück kommt)…

Am neunten Tag die intakte Stupa des Heirat der Sonnengöttin unter der Obhut von Vhao Uora

Am zehnten Tag endlich der Berg von Xam, magenta, fuchsia, aquamarin, türkis, heliotrop, in schrecklichen Neon Tönen leuchtet die wilde Magie, wogen die leuchtenden Farne, hundert Meter recken sich die trägen Anemonen in den Himmel, kleine, geflügelte Affen mit menschlichen Fratzen schwärmen durch die Farbkakophonie…

Dabei waren Logard, Arnd, Brandal, Veos, Nuschka, Tinaya, Schalk, Witschik, Xen und Elforge.