Biologie

Ein paar Gedanken zur Biologie.

Es gibt keine Evolution. Stattdessen gilt Lamarckismus: Wer sich bemüht, verändert sich, und kann diese neuen Eigenschaften an seine Nachkommen weitergeben.

Zudem gilt Kreationismus im weitesten Sinne. Die Schöpfung ist ein Willensakt von Göttern und Mächten, die jenseits unseres Verständnisses liegen. Die dazugehörigen Mythen sind widersprüchlich und wirr. Weil es beispielsweise heisst, dass Marduk Tiamat erschlagen hat und aus ihrem Körper die Welt entstand, und weil es immer wieder Leute gibt, die behaupten, Kontakt mit Tiamat aufnehmen zu können, lässt sich den Mythen eine gewisse Realität nicht absprechen.

Es gilt auch die spontane Kreation, welche meistens von Erdmagie gespiesen wird. Warmer Schlamm tief unter der Erde gebiert Goblins. Morsches Holz in tiefen Schatten wird zu Trollen. So kann aus dem einfachsten und harmlosesten Huhn in der Unterwelt eine Cockatrice werden.

Fortpflanzung funktioniert auf einer intimen, spirituellen Ebene. Somit gibt es keine Arten und erklärt, warum Zwerge und Elfen als Rasse bezeichnet werden. Tiermenschen, Halbwesen, Nachkommen von Göttern und Dämonen – alle sind Ergebnisse eines Aktes, den man nicht immer im engen Sinne Geschlechtsverkehr nennen kann.