Caer Illuman

Ein Ort am Fusse der Wolfshügel, drei Tagesreisen nordwestlich von Plündern und drei Tagesreisen südöstlich von Elfenburg, auf der westlichen Hochebene. Auf einem Felsvorsprung steht eine alte Burg, aus grossen Steinen gefügt. In der Mitte des Dorfes steht am Marktplatz ein grosser Freya Tempel – ein grosses Blockhaus, vorne offen, in dem dutzende von Kranken kauern und liegen.

Der vor Jahren zum Anführer auf Lebenszeit gewählte Heilige Narc Serpor verbringt jede wache Stunde bei den Kranken, umgeben von einer Handvoll Assistenten. Die Regierungsgeschäfte überlasst er seinem Majordomo Falke. In der Umgebung der Burg patrouilliert der einfach gestrickte und wohlmeinende Kapitän Norton, der früher einmal die Regierungsgeschäfte führte.

Seit den Zeiten des Norton hat sich die lachhafte Stadtwache mit ihrer schlechten Disziplin und der mangelhaften Ausrüstung unter Falkes Führung stark verbessert. Die fünf dutzend bewaffnete Schergen der Merkantilen Union sind auf ein paar wenige pro Handelshaus geschrumpft. Ein paar von ihnen haben zur Stadtwache gewechselt, und ein paar andere haben sich einen anderen Arbeitgeber gesucht. Man munkelt sogar, dass sich einige den Banditen angeschlossen haben, die sich in letzter Zeit in Caer Illuman herumgetrieben haben.

Im Gasthaus Zur Hellen Flamme trifft man sich zum abendlichen Umtrunk.

Wichtige Personen: