Der Raub der Neptun Krone

Wir haben es geschafft! Unter der schwarzen Schicht von Wasser und Tod betraten wir ein Reich von dunlem Orchideenviolett, grellem Fuchsia, Karminrot, Seeigelblau… Und dort trafen wir den Tiefenteufel, blendeten ihn und stahlen seine Krone! All seine Kraken konnten uns nicht aufhalten, all seine versklavten, unsterblichen Elfen in ihren Golemrüstungen, all dies konnte uns nicht aufhalten.

Zurück in Lagnabadalë, unternimmt Nuschka eine Wanderung zum Mondtempel und bespricht die Frage der Pegasi mit Abendluft am See und der Stimme des Amselkönigs. Kein Problem, meinen sie. Es hat genug Platz auf Lagnabadalë, um den Pegasi genug Weideland und Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Es wäre allerdings nicht verkehrt, Hochfutterstellen oben in den Hügeln zu bauen, Ställe, Futterkästen. Nuschka willigt ein und zahlt den Grauelfen ein paar tausend Gold, um einen Fussweg hoch zu den Hügelspitzen auszubauen und um dort ein “Luftschloss” zu bauen, einen Unterstand, ein Vorratslager, ein paar windgeschützte Schlafplätze.

https://farm8.staticflickr.com/7553/16117940957_2a1cb1ed31_c.jpg