Der Untote Bisongott

Wir haben uns nach Arborea aufgemacht um mit Lady Anwynneth zu sprechen.¹ Sie wollte sehen, ob der Paladin Ardens auch etwas taugt und meinte, wir sollen eine der beiden folgenden Aufgaben lösen:

  1. Orfo, den Gott der stillen Alpträume, der Bisongott eines vergessen Volkes von gehörnten Menschen, der sich ans Leben klammert, obwohl er sich eigentlich zum Sterben in die Astralsee zurückziehen sollte, endlich ins Jenseits zu befördern
  2. die gestorbene Katze der Lady Anwynneth aus dem Jenseits zurückholen; der Löwe Sekhmet, der kriegerische Aspekt der Katzengöttin Bastet, weiss hierzu möglicherweise mehr; wahrscheinlich müsste man die Katze aus der Unterwelt des Set holen, die von der Schlange Apophis beschützt wird.

Wir entscheiden uns für den Bisongott, heilen ihn, reden mit ihm, befreunden ihn, bereiten die Riesenaffen von der Affeninsel auf das Kommen eines neuen Gottes vor und beschliessen, diesen über Yggdrasil zur Affeninsel zu bringen.


¹ Wir sind über die silbernen Teiche der Lillendi zun den Toren des Mondes genommen und haben dort die ewige Treppe zu einem vergessenen Weinkeller im Turm des Mundschenks Ganymed auf dem Olymp genommen und sind von dort aus mit den Pegasoi nach Eichenheim geflogen. Dort haben wir den eifrigen und sehr auf Formalitäten bedachten Modono kennengelernt, den Herrn der unteren Pforte. Von seiner Gesinnung her scheint er nicht so recht nach Arborea zu passen und viele der Elfen scheinen ihn als ordnungsliebenden Kleingeist zu belächeln.