Der Zahn der Grauen Steine

Eigentlich wollten wir uns heute Sternenfresser den Steuermann und Kurzarm den Kapitän schnappen… Doch es kam anders. Die Nachthexe Der Zahn der Grauen Steine griff uns an. Mit einem Nachtmahr ritt sie durch den Äther und ritt unsere Seelen in Alpträumen, so dass einige von uns stark geschwächt aufwachten und Damasus um Jahre gealtert scheint. Wir haben ihr eine Falle gestellt, denn wir wussten ja nicht, dass sie uns Tag und Nacht beobachten kann. Als sie endlich angriff, gelang es Schalk jedoch, sich auf ihren Nachtmahr zu setzen und mit diesem in den Äther hinüberzugleiten. Der Nachtmahr war gezähmt, weil Schalk es verstand, einen komplett durchgeknallten Bösewicht zu mimen, der Blut in einer Schüssel gesammelt hatte, der Tod und Verderben über alle bringen wollte. Die Hexe wurde empfindlich getroffen und floh ebenfalls in den Äther, wo Schalk sie schon erwartete. Er übergoss sich mit dem Blut und rief Set um Hilfe an. Dieser schickte ihm auch sofort eine Geisternaga, worauf die Hexe sich ergab. Der Nachtmahr wollte die Seele der Hexe, doch Schalk hatte beschlossen, den Nachtmahr der Geisternaga zu überlassen. So verrät sich Böses gegenseitig!

Die Hexe wurde gefangen genommen, gestand alles, und wurde getötet…

Doch was ist mit denjenigen von uns, welche durch die Reiterei der Hexe einen Teil ihrer Seele verloren haben? Anscheinend treibt dieses Fragment verloren im Hades. Wenn die Hexe jemanden gänzlich zu Tode geritten hat, kann sie diese Seelen im Hades wohl irgendwie verkaufen oder gegen Gefallen eintauschen. Wir erinnern uns an die Hexe, der wir einmal einen Schatz im Hades geklaut hatte – und das Tengu Horn. Sie hatte im letzten Moment einen Baernaloth Dämon gerufen, doch dieser hatte nicht eingegriffen…

Domänenspiel: Nichts passiert.