Die Befreiung von Eichenkamm

Die Nacht der Diebe! Die Edlen von Eichenkamm sind alles Werratten geworden. Garo und Moranor – und Nuschka – machen sich ans Werk. In einer Nacht- und Nebelakion werden Alf der Schmied und Nadiana die Mitra Priesterin aus der Stadt gerettet. Die Nachtwächter des Gylf werden umgangen. In der Zwischenzeit wird mit dem [[Kelch_des_Arden?]] der Sheriff von der Lykanthropie geheilt. Moranor war bei der Rettungsaktion von Nadiana verletzt worden und wird ebenfalls geheilt, bevor die Krankheit ausbrechen kann. Nadiana wird ebenfalls geheilt. Nun heisst es zurück in die Stadt gehen und Gylf heilen. Zwei der Büttel des Sheriff werden ebenfalls geheilt.

Gylf soll vom geheilten Sheriff in eine Falle gelockt werden, doch Gylf die Ratte spürt, dass Tehtaris nicht mehr eine Werratte in Menschengestalt ist und greift an. Durch das beherzte Eingreifen von Nuschka kann Gylf allerdings vertrieben werden. Er flüchtet – in die Käserei.

Am nächsten Tag melden sich nach einem Aufruf zwanzig Bürger, die schlecht geschlafen haben und unter Alpträumen leiden. Sie werden alle im Andachtsraum des Mitratempels eingesperrt. Nach Sonnenaufgang ist der Kelch Ardens wieder in der Lage fünf Leute zu heilen und so bleiben nun noch fünfzehn Opfer der Werratten eingesperrt. Und in der folgenden Nacht werden sich schreckliche Szenen abspielen, denn sie werden sich alle verwandeln wärend ihre Verwandten von der anderen Seite hilflos zusehen müssen.

Bis die Käserei umstellt und aufgebrochen ist, haben sich die Werratten schon aus dem Staub gemacht. Man verfolgt sie bis zum nördlichen Rauchbuschwald.

Bekannte und vermutete Werratten:

Define external redirect: Kelch des Arden