Die Skorpionmänner unter Eichenkamm

Vorgeschichte:

Im August war Arthur in die Finanztransaktionsexperten-Gilde von Eichenkamm des Varna aufgenommen worden und war in den Besitz des Wolfstöterschwertes gelangt. Varna verschwand daraufhin, und neuerdings heisst es, er sei von einem Basilisken versteinert worden.

Arthur hat die Abwesenheit von Varna dem Säufer genutzt und ist in der Zwischenzeit zur Nummer zwei der Gilde aufgestiegen. Und – von Ehrgeiz geblendet – hat er beschlossen, einen Pakt mit Set einzugehen. Der schreckliche Herr der Schlangen versprach Arthur Hilfe, wenn er im Gegenzug seine Seele ihm versprechen würde. Die Gier blendete ihn und so ward das Blutopfer für Set vollbracht und der Pakt besiegelt. Aus den Tiefen der Erde erschienen ihm sechs Diener des Wüstengottes, sechs Skorpionmänner, verfluchte Kreaturen der Nacht, unselige Mörder, mit dem blutigen Pakt an Arthur gefesselt und in seine Dienste gepresst.

Die Gruppe beschliesst, in Egamaths Abwesenheit dafür zu sorgen, dass sich die Ratten nicht weiter ausbreiten. Eckehardt wird von Erick weiter in die Gruppe integriert. Für einen Anteil von ⅓ will er weiter mit Erick umherziehen. Der Zwerg erzählt von seiner königlichen Abstammung, von den Instrumentenbauern von Halgorn, um vom Wolfstöterschwert, welches einer seiner Bekannten mal gefunden hatte. Das wäre wahrlich ein königlicher Preis – und ach so nützlich im Kampf gegen die Rattenmenschen, welche sich in der Kanalisation unter Eichenkamm früher oder später zeigen würden, wenn Nergals Einfluss weiterhin ansteigen würde…

XP: 0