Die Verteidigung des Hufeisernen Holzkopfes

Winfried der Barde war ebenfalls erwacht und schrie etwas von Magiern im Hof. Schalk glitt elegant auf dem Treppengelände hinab und wurde in einen Kampf mit drei Riesenpythons verwickelt und von einer Geisternaga bezaubert, gab ihr sein Frostbrand Schwert und begab sich auf die Schattenbarke, um auf weitere Befehle des Set zu warten. Viviana war schon dort, ebenfalls von der Naga bezaubert. Sie hatte mit Orgon vergeblich den Magier gesucht, welcher den Feuerelementar kontrollierte, welcher einen der sieben Ents des Hufeisernen Holzkopfes soeben erschlagen hatte. Auch Pipo hatte mit einer Juckrakete und einem beschworenen Sack Mehl versucht, den unsichtbaren Magier aufzudecken, was jedoch misslang. Er war einfach nicht an der Stelle, aus der seine Stimme ertönte!

Oben in der Suite kämpften Logard, Brandal und Arnd mit Garo gegen die Schatten derweil Darok – todesmutig! in seinen Unterhosen! – auf seinem Nachtmahr namens Traum vom Tod zur Geisternaga flog, um sie zu erschlagen. Doch leider vergiftete sie den Nachtmahr mit einem Biss und so stürzten beide zu Boden, wo der sechs-armige Marilith Dämon Darok fast erschlug und ihm auch tatsächlich die Nase vom Gesicht trennte. Logard rief mehrmals zum Rückzug auf, wollte Gasthof und Bisongott den Schatten und den Dämonen überlassen, doch die anderen kämpften beherzt weiter. Garo schwingt sich auf den Balkon, um eine Riesenpython am Eindringen zu hindern. Mit seiner Harpunen der Haimenschen schafft er es, diese dann auch zu erlegen. Nachdem es Pipo nicht gelang, den Dämon zu blenden, schickte er den Erbauer der Sieben Federwolken gegen den Dämon, doch selbst der Djinni schien dem sechsarmigen Dämon nichts anhaben zu können.

Schlussendlich konnte mit Damasus’ Hilfe allerdings das Blatt gewendet werden. Der Dämon hatte die Tore des Stalles zum Bisongott schon aufgestossen, als Damasus’ Mykomantik den sechsarmigen Dämon langsamer werden liess, die Geisternaga überwucherte und es Pipo ermöglichte, den Dämon versteinern zu lassen, so dass Logard ihn (oder sie?) schlussendlich zurück in den Abgrund verbannen konnte.

Überlebt und die Schattenbarke ist erobert! Angetrieben wird sie von 100 verfluchten Schattenseelen, welche das Boot durch die Schattenebene rudern können. Viviana macht sich gerade schlau und versucht herauszufinden, was es mit dieser Schattenmagie auf sich hat. Was wir brauchen ist ein Schattenmagier, ein Sykiamant.

Schätze

4044 Kupfermünzen, 5000 Elektrummünzen, 5000 Goldmünzen, ein magisches Zwergenschwert +2, welches mit Messingmagie geschmiedet wurde, mit der Gravur “Ich, Ebverberdzhel, <Rote Ader im Stein> habe diese Klinge statt einem dritten Sohn geschmiedet”, sowie 3 Edelsteine im Wert von 1140 Gold, 3 Schmuckstücke im Wert von 1500 Gold, nämlich Prunkschmuck einer Set Priesterin der Marilith, also Kopfband, Armreife, Halsschmuck, zwei Schriftrollen zum Schutz gegen Lykanthropen, eine Schutzrolle zum Schutz vor Elementaren, eine Schriftrolle für eine Nebelwand, sowie – ziemlich gut versteckt – zwei Notizen mit Hinweisen zu Schätzen:

  1. ein Verzeichnis der 18 Schmuckstücke und 6 Edelsteine, welche für das Ritual der Schlangenkommunion benötigt werden im Gesamtwert von 11330 Gold, welche in der Festung des Dämons zu finden sein sollen; aus den restlichen Unterlagen wird klar, dass es sich hierbei um einen kleineren Tempel des Set in Khas-tep handelt, wo der Marilith Dämon wohl gelebt hat. Interessant ist, dass der Name Omikrostis nun wieder auftaucht, denn dieser soll ja der Regent-Priester von Khas-tep sein. Siehe Der Herr der Türen wird abgeschossen!
  2. ein Goldschatz im Wert von 16000 Gold, welcher sich vor allem aus Unterschlagungen von Raubgut ergeben haben soll, welches in einer verlassenen Pyramide von Edfu versteckt wurde, etwa fünf Tagesreisen nördlich von Khas-tep.

Für weitere Informationen aus der Rilmani Bibliothek, siehe Ankhwugaht.

Weiteres Vorgehen

  1. Die gefundenen Schatzkarten sind eine Einladung, die Festung des Dämons in Ankhwugaht zu plündern.
  2. Wollen wir der Schattenelfe Lerizwan einen Besuch abstatten? Vielleicht gibt es ja dort einen Schattenmagier, der Viviana erklären kann, wie man ein Schattenschiff steuert.
  3. Wir könnten uns auch wieder um die Ewige Treppe mit den “kleinen” Charakteren kümmern. Da gab es doch diverse Tipps zu weiteren Türen?
    1. Das Land der Grate, Maelost, in einer Halbebene im Äther, auch See der Steine genannt. Kletterausrüstung mitnehmen.
    2. Weitere Hinweise auf den Eisernen Schatten und Limbo: Die Slaad haben Agenten ausgeschickt und nach der Stadt Klictrik gefragt… Diese befindet sich in Arcadia, dem Reich der Ameisenzentauren, den Formianern. Vielleicht sollten wir die Agenten der Slaad abfangen, bevor sie dort viel Unheil anrichten können.
    3. Wir könnten auch direkt zur Quelle, ins das Reich der Strudel im Limbo, der Forscher Cahm Fel von den Grauelfen soll hier zum Thema Eiserner Schatten geforscht haben.
    4. Oder wir finden mehr über diesen Grauelfen heraus. Er scheint eine Verbindung zur Grauelfenstadt Tor Nav’roc zu haben. Ob er aber auch selber von dort stammt ist nicht klar.
    5. Oder wir verfolgen die Spur der Kettenteufel, welche zur Festung Panos Qytel auf Baator führt…
  4. Oder das Spiegellabyrinth der Rilmani weiter erforschen?