Die habgierige Drachenschildkröte

Isits spielt die Melodie auf seiner Orgel, welche auf der Unterseite der Affeninsel das Portal nach Mycelia öffnet.

Im Tempel führt der Geweihte des Krötendämons Tsathogga, Ongbog Bogener, ein paar Froschmenschen an. Schalk kennt ihn noch von früher! Hier hat Logard den armen Damasus wieder zum Leben erweckt, der kurz zuvor von den Todespilzen verzaubert wurde und gestorben war.

Im Sumpf lebt eine Drachenschildkröte, welche dem armen Schalk seine gesamte Ausrüstung und 25’000 Gold abgenommen hat.

Für die Mithilfe seiner Froschmenschen bei der Vergiftung des Drachenschildkrötensumpfes würde ihn von Schalk ein Drittelsanteil wie für einen Gefolgsmann versprochen.

Die Ruine soll früher einmal dem Magier Vilndid gehört haben. Seine ehemaligen Gehilfen seien immer noch aktiv, heisst es.

Die Myconiden sollen wissen, wie man zu Vater Pilz kommt, oder mit ihm Kontakt aufnehmen kann.