Ebenen

Das Multiversum wird in drei Bereiche aufgeteilt:

Man geht davon aus, dass es zu Beginn nur die vier Elementarebenen gab, diese sich mischten, ausdifferenzierten und die mittleren Ebenen bildeten. Hier entstand sterbliches Leben, hier entstehen Seelen, hier beginnt der Glaube. Die äusseren Ebenen entstanden nach und nach, als die Kraft des Glaubens immer mächtiger wurde und einzelne Seelen zu Göttern wurden.

Die Unterteilungen der äusseren Ebenen:

Die Bewohner der Ebenen:

Verbindugen zwischen den Ebenen, welche auch ohne Zaubersprüche wie Translokation jenseits der Weltengrenze, Seelenwanderung über die Astralsee oder Die Erschaffung von Ebenenrissen und die Kontrolle derselben funktionieren:

Der Weltenbaum Yggdrasil verbindet alle Reiche der nordischen Götter und alle Welten, wo ihre Altäre stehen. Die Wuzeln reichen vom Hades bis nach Ysgard.

Die Ewige Treppe verbindet alle Orte, wo die schönen Künste geehrt werden mit einem Labyrinth von Treppen, welche zu guter Letzt bei den Toren des Mondes in Ysgard enden.

Der Styx fliesst durch alle Höllen der äusseren Ebenen, ist aber meistens nur von einer Schicht zu erreichen. Das Gegenstück des Styx ist der Oceanus, welcher durch alle Himmel der äusseren Ebenen fliesst. Auch der Oceanus berührt nur eine Schicht pro Ebene. Er endet auf der zweiten Schicht von Arborea, einem ewigen Ozean.

Die Astralsee geht an vielen Punkten in ein Meer über, welches eine Schicht der äusseren Ebenen berührt. Diese Berührungspunkte sind nicht immer einfach zu navigieren, mal handelt es sich um eine normale Meeresküste, doch ein anderes Mal befindet sich der Übergang am Ende einer Scheibenwelt, kurz vor dem Abgrund, oder hinter einem ewigen Nebel, in einem grossen Auge eines Wirbelsturms, oder am Tiefpunkt eines Mahlstrohms.