In den Abgrund

Alles schien so schön! Wir waren nach Sigil gegangen, denn Nuschka wusste, dass die Goldene Halle ein geheimes Ferienhauptquartier der Gesellschaft der Empfindung auf Arborea ist. Natürlich mussten wir zuerst in der Festhalle auf Sigil feiern, bevor es weiter ging… Und plötzlich, in den frühen Morgenstunden, wo alle noch schliefen ausser Darok, da erschien eine Bande von Geierdämonen und versuchte, Logards Kelch des Arden zu entwenden. Ein hektisches Hin und Her brach aus. Xen packte den Kelch, wurde aber telekinetisch durch das Tor in den Abgrund gestossen; von dort warf er den Kelch wieder zurück in die Festhalle, dort wurde der Kelch von Heu geschnappt, doch dieser wurde dann ebenfalls durch das Tor in den Abgrund gestossen, und dann stürzten sich alle Geierdämonen plötzlich ebenfalls durch das Tor und es schloss sich. Die Gruppe war getrennt! Xen, Nuschka und Heu – und auf dieser Seite des Tores war Logards Schutz nicht viel wert denn die Geierdämonen waren hier keine beschworenen Kreaturen mehr.

Der Kampf ging nicht gut. Nuschka wurde telekinetisch über den Nestrand des Pazuzu Tempels geworfen, der auf einer 100m hohen Felsnadel errichtet worden war. Xen warf sich Nuschka hinterher und bremste ihren Fall telekinetisch ab – und prallte selber hart auf und verstarb. ☠

Nun waren es nur noch zwei. Heu teleportierte sich rum, Nuschka zog mit, man wanderte in eine beliebige Richtung. In Sigil wusste Ukrah weiter. Auf zum Pazuzu Tempel! Dort wurde uns Passage zur Festung Geborstene Strecke in der ersten Schicht des Abgrundes geboten. Die Festung steht unter der Herrschaft des Sukkubus Roter Schleier. Hier sammeln sich immer wieder mal Soldaten für den Blutkrieg im Hades. Im Moment versucht man dort eine Festung namens Graue Eminenz zu erobern.

Nun, man zieht ein wenig von Felsnadel zu Felsnadel, weicht den ständig vom Himmel fallenden Feuerbällen aus, sucht den Pazuzu Tempel, findet dann endlich Nuschka und Heu, Schalk beschwört Pazuzu – und hat dann nichts zu sagen, will seine Hilfe nicht annehmen – und dann gehen wir. Auf Daroks Wunsch berichten wir dem Sukkubus noch, dass es Pazuzu war, der seinen Schergen den Zugang zu Sigil ermöglichte, aber dann verziehen wir uns endlich. Wir verwenden das Das Tor der Zadara, welches uns zurück nach Sigil bringt.

Das nächste Mal geht es weiter mit einem Gespräch in ihrem Turm.