Langbuddel

Die Elfen nennen dieses Dorf Lagnabadalë. Hier werden die berühmten elfischen Langschiffe gebaut, welche die Bucht und die umliegenden Gewässer beherrschen.

Hochkönigin Gerdana hält hier seit 230 Jahren Hof. Nur die wenigsten wissen, dass es über versteckte Höhlen im Felsen einen Zugang zum “wirklichen” Lagnabadalë in der Astralsee gibt.

Vor zehn Jahren wurde der Palast des Seithor im Süden vom bösen Zauberer Kaal überfallen und die Königin hat nicht eingegriffen. Das haben ihr viele Elfen übel genommen.

Vor etwas unter zwanzig Jahren hat die Maid der Wunder mit ihren Rittern die Stadt Tlan im Osten überfallen und geplündert. Die Ritter sind weitergezogen und langsam hat die Stadt sich wieder erholt. Der Hochkönigin hat sich auch hier nicht eingemischt. Erst jetzt, wo die elfischen Fischer immer wieder von Piraten aus Tlan angegriffen werden, sind die Elfen gezwungen, sich mit ihren Nachbarn auseinander zu setzen.

Von den Elfen kann man Langschwerter aus Stahl kaufen (TL 5).

Am Eingang der Elfensiedlung befindet sich die Heisere Möve, eine Herberge mit Betten in Menschengrösse.

Dort gibt es auch einen Elfenbein Laden Zum Elfenbeinturm, der wunderschöne Kunstwerke anbietet. Hier kann man sogar Holzbeine mit wunderbaren Elfenbeinverzierungen kaufen. Der Inhaber Berem erklärt, dass es sich bei diesem Elfenbein tatsächlich um die Knochen toter Elfen handelt, was die Elfenfreunde der Umgebung dazu führt, hier besonders gerne ihr Geld auszugeben. Wenn eine kritische Stimme die Grösse der Elfenbeine ins Feld führt, ist das für Berem kein Problem: Früher gab es natürlich auch elfische Riesen! Die Elfen im Ort selber ignorieren Berem und seinen Elfenbeinhandel.