Marita

Marita Cumpanis ist eine sympathische, gut aussehende, charismatische, friedliebende Frau. Sie stammt aus dem zauberhaften Dorf Pax Beneficia, eine liebliche Stätte des Friedens. Als Bewohnerin von Elysium ist Neutralität das höchste Gut für Marita. Sie strebt nach Frieden und sucht immer nach den besten Lösungen, um alle Parteien zufrieden zu stellen.

Ihre Eltern betreiben seit Jahrzehnten eine Bäckerei. Auf ganz Elysium sind die Cumpanis für ihr Brot bekannt - aussen knuspring, innen wattenweich und saftig. Marita hat ihre Eltern schon immer unterstützt und somit auch das Bäckerhandwerk gelernt. Meistens unterstützt sie ihre Eltern aber, indem sie das Brot verkauft. Sie liefert das Brot auch aus - einige wichtige Personen bestellten ihr Brot immer bei Familie Cumpanis. Bei einer solchen Auslieferung hat Marita ihren Mentor kennengelernt, der sie in die Kunst der Magie eingeführt hat. Neben der Bäckerei war ihr auch das Dorf Pax Beneficia sehr wichtig. Sie wusste, dass der Phoenix über dieses Dorf wachte und sie verehrte diesen Phoenix mit Leib und Seele. Sie dichtete Loblieder auf ihn und besuchte ihn regelmässig. Ihr Herz brennte im Anblick des Phoenix - und sie sehnten seine Wiederauferstehung herbei, die seine Macht als Gott manifestieren würde.

Mit ihren jungen 22 Jahren hat sie aber sonst noch nicht viel von der Welt gesehen. Der einzige Junge, für den sie sich einmal interessierte, hat sich letzten Endes von ihr abgewendet, da er sich wichtigeren Dingen widmen musste. Marita dachte, dass sie Damasus nie wieder sehen würde.