Mycelia

Das versteckte Reich der Myconiden auf Mechanus. Hier herrscht Vater Pilz.

Aufstieg. Auf verschlungenen Pfaden führt ein Weg nach Delon-Estin Ótí, einer Stadt unter der Kontrolle der Bruderschaft der Ordnung.

Sumpf. Das ehemalige Reich einer Drachenschildkröte. Die Wasserwege werden viel von Froschmenschen auf Barken benutzt.

🍄. In den Farnwäldern von Mycelia gibt es tausende von kleine Pilzkönigreichen der Myconiden. Wan hat die tote Drachenschildkröte zombifiziert. Psh kennt den Aufstieg.

Ruine. Früher soll hier der Zauberer Vilndid gelebt haben.

Labyrinth. Hier gibt es ein Steinlabyrinth. In der Mitte leuchtet ein magisches Licht der Freya und markiert die Kreuzung, wo Isits durch sein Orgelspiel ein Tor zur Unterseite der Affeninsel öffnen kann.

Ebene. Diese Ebene ist jährlicher Treffpunkt der Myconiden zu Ehren von Vater Pilz.

Tempel. Am Rande von Mycelia hat sich eine Korruption breit gemacht: Ongbog Bogener führt hier einen Tsathogga Tempel und führt die Froschmenschen an.

Todespilze. Immer wieder gibt es Pilze, welche für alle “Tiere” (inkl. alle Humanoide) tödlich sind. Diese schwarzen Hypnopilze sind noch schlimmer: Ihr telepathischer Einfluss zwingt alle, sich den Pilzen zu nähren und in ihr schwarz-grünliches Fleisch zu beissen. Zwei Rettungswürfe: Kann man dem telepathischen Einfluss widerstehen und spuckt man das Fleisch sofort wieder aus? Wer dem telepathischen Einfluss nicht widerstehen kann, wird früher oder später sterben, denn egal wie oft man das giftige Fleisch ausspuckt, ein paar Sekunden später hat man schon wieder in das saftige, herrlich duftende, farbenfrohe Fleisch hineingebissen! Nur Freunde, welche einen von den Pilzen fernhalten, können einen solchen armen Tropf noch retten.