Räuberhöhle

In Eichenkamm hat sich Garo in einer Höhle häuslich niedergelassen, die er nach und nach gemütlicher einrichtet und sie mit prunkvollen Stoffen und Accessoires ausschmückt. Tücher aus Spinnenseide, die er auf dem Goblinmarkt erworben hat, zieren die Wände. Auch lässt er sich damit Sitzkissen beziehen und platziert in der ganzen Höhle farbige Laternen, die das Ganze wunderbar mysteriös beleuchten.

Die Höhle bietet Platz für 40 Leute – Anhänger von Garo Baba (wie er sich nun nennen lässt), die ab und zu mal für ein Abenteuer zu haben sind und Garo für Kost und Logis mal den einen oder anderen Gefallen erledigen. Dieses Badehaus ist wirklich gross und schön und wurde schon mehrmals ausgebaut. Der Gesamtpreis lässt sich nicht mehr eruieren.

In der Schlacht gegen die Mantikore versetzt Garo einem der Ungeheuer eigenhändig den Todesstoss - was für eine Heldentat! Als Trophäe schneidet er dem Biest den Schwanz mit den 24 gefährlichen Bolzen ab. Von einem Werkmeister lässt er sich diesen Schwanz mit Silberfäden verzieren und zu einer Klingel für seine Räuberhöhle verarbeiten (80GP).

Engere Freunde

Waffen Zeta und Garo haben ein Silberschwert (+1) und ein Langschwert in der Räuberhöhle deponiert, damit sich Gefolgsleute ausrüsten können, wenn sie kurzfristig zu Hilfe eilen müssen oder auf Mission geschickt werden.