Sekretariat des Arden

Aurelius Muschelglanz wurde von Schalk aus Langbuddel hier her nach Eichenkamm geholt, um ungestört nach dem Verbleib Ardens forschen zu können.

Neue Erkenntnisse:

Früher hat es viel mehr Elfen gegeben. Wohin sind die überzähligen Elfen verschwunden? Es sind wohl kaum alle zu den Gesegneten Inseln fort gesegelt, obwohl die Elfen das in ihren Liedern gerne so darstellen. Zudem: wo sind diese Inseln überhaupt?

Die Legende des Eärendil besagt, dass er und seine drei sagenhaften Mitsegler Aerandir, Erellont und Falathar die Astralsee besegelt haben und so bis zum Himmelsberg Celestia gekommen sind. Dieser Berg wurzelt in der ewigen, dunklen Astralsee und reicht bis in den siebten Himmel hinauf.

Die besonderen, unverkäuflichen Gegenstände der Elfen:

Zur Zeiten des ghinorischen Reiches soll es einen Erzmagier namens Qwaar gegeben haben den man den Axiomatischen nannte. Als das ghinorische Reich fiel, verschwand auch Qwaar. Das Besondere an Qwaar waren seine zehn magischen Ringe. Es könnte sein, dass Gerdana, die Königin der Seeelfen, den achten Ring gemäss dem Aurelischen Verzeichnis trägt: den Vortex Ring.

Vortex Ring – erkennbar an einem kleinen, blauen Stein; erlaubt es dem Träger, 3×/Tag ein Tablett zu erschaffen, welches von einem Luftwirbel getragen wird; ein Zauberer der 4. Stufe kann sich mit diesem Ring 1×/Tag selber in einen Wirbelwind verwandeln, so wie es die alten Dschinne machen.

Bis im Januar des Jahres 4434 aufgelaufene Unkosten: 1900 Goldmünzen. Mitte Februar ist zwar noch einmal eine Sendung von 400 Goldmünzen angekommen, doch dies konnte das Sekretariat nicht am Leben erhalten und so löste Aurelius Muschelglanz das Sekretariat auf, verkaufte die Unterlagen und zog weiter.