(redirected from Wespenjagd für Marie Lagon)

Prahlereien und Wespenjagd für Marie Lagon

Mit dem ersten grossen Schatz, den er mit seinen Kumpanen Gloria und Jack im alten Kloster ausgehoben hat, lässt Garo sich eine prunkvolle Bronze-Statue mitten auf dem Dorfplatz von Eichenkamm aufstellen. Mit dem restlichen Geld bezaht er einen Barden, der seine glorreichen Abenteuer besingt. Dazu heuert Garo eine Gauklertruppe an, die in der Gelben Zwangsjacke für Stimmung sorgt und es fliesst Freibier für alle - bis das Geld dann halt aufgebraucht ist (Im Dorf hat Garo Gerüchte über einen Mann namens Varna gehört, der in Eichenkamm ein legendäres Gelage und eine riesige Saufpartie veranstaltet haben soll. Irgendwie beeindruckt von dem Fremden denkt er sich: “was der kann, kann ich auch”). Garo ist bemüht, seinen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad in der Welt zu steigern - zumindest gelingt es ihm durch das Fest und seine Grosszügigkeit, das Misstrauen des Wirtes der Gelben Zwangsjacke wieder zu verscheuchen, nachdem Garo entdeckt hat, dass in der Gelben Zwangsjacke ein unbekannter Dieb steckbrieflich gesucht wird, weil der Brief von Ilaria an Eckehardt gestohlen wurde. ;)

Wie Gloria im Gespräch mit Ilaria und den Kneipenbesuchern während des Fests von Garo erfährt, sei der Zwerg Eckehardt ein sehr wohlhabender Geselle, der gerne ein paar Münzen für Musik und Gesang springen lässt. Allerdings hört man auch berichten, er sei ein zwielichter Geselle, dem nicht zu trauen sei - er könne durchaus auch sehr grausam und gewalttätig sein.

Marie Lagon hat sich bereit erklärt, Jacks Sprungechse einen Trick beizubringen, wenn die Gruppe ihr hierfür eine lebende, unbeschädigte Riesenwespe bringt. Südlich von Gaffkatz soll am Gaffbach eine riesige, vom Blitz gespaltene Eiche stehen, in der sich neuerdings ein Wespennest befinden solle. Die Wespen sind Fleischfresser mit kräftigem Gebiss (mit dem sie einem Menschen praktisch das ganze Gesicht wegreissen könnten) und einem grossen Stachel, mit dem sie ein Lähmungsgift und ihre Eier in ihr Opfer injizieren können. Ist das einmal geschehen, kann nur noch ein Wunder das Opfer retten – ein Kleriker der fünften Stufe kann die benötigte Austreibung allerlei Siechtums und Gebrechen wirken. Auf Nachfrage behauptete Marie, dass es in Tlan sicherlich jemanden gäbe, der dieses Wunder wirken würde. So ganz genau weiss das aber keiner.

Man heuert Thibald und seinen Kollegen Mürk an.

Die Gruppe bricht auf und trifft in Gaffkatz auf einen gnomischen Witzbold, der ihnen ein Sandschwert verkaufen will. Dieses ist magisch verformbar und leicht, edel anzusehen und beindruckend zu führen, doch zerfällt es zu Sand, wenn es einen festen Gegenstand trifft. Mit einem Atemhauch und etwas Sand kann man es wieder zusammenfügen. Nachdem die Gruppe erfährt, dass in Gaffkatz Leute gesucht werden, die die Riesen-Wespen bekämpfen, melden sich sich als Trupp und lassen sich von den Gnomen pro Tag ein Goldstück zahlen.

Man reist weiter und will unter freiem Himmel übernachten. Doch die Gefahr wurde unterschätzt. Sieben Skelette greifen an! In knapper Not fliehen Thibald und sein Kollege und der Rest stellt sich wagemutig den Angreifern. Gloria bewirft in ihrer Verzweiflung die Skelette mit toten Ratten, Jack geht bewusstlos zu Boden. Geistesgegenwärtig packt Garo Jack an den Armen und schleppt ihn kurzfristig aus der Gefahrenzone, worauf er ihm hastig dessen gesamten Rum einflösst. Glück gehabt: Jack schnappt nach Luft und kommt wieder zu sich. Mit einem einzigen wuchtigen Hieb streckt er den nächsten Angreifer nieder, worauf die drei Gefährten einen geordneten Rückzug antreten. Jacks Esel muss leider daran glauben.

Glück im Unglück: Der Taugenichts Migo aus Gaffkatz taucht in der Nähe auf und wird von einer Riesenwespe verfolgt! Fix packt Gloria eine Käfigfalle, stopft die Überreste des Esels hinein und Jack befiehlt dem jungen Mann, sich hinter dem Käfig zu verstecken. Und die Wespe tappt in die Falle!

Auf dem Rückweg versuchen Migos Kumpanen, die Gruppe zu bestehlen, schaffen es jedoch nicht; Thibald und sein Kumpan lauern der Gruppe kurz vor Eichenkamm ebenfalls auf, doch niemand ist verletzt und Thibald sieht sich eindeutig in der Minderzahl; er macht gute Miene zum bösen Spiel und nichts geschieht.

Marie Lagon ist begeistert und wird der Sprungechse den Befehle Lauf! beibringen, und nebenbei wird sie Gloria auch noch den Spruch beibringen, der ihr erlauben wird, durch die Augen kleiner Helfer zu schauen. Fasziniert von den Dressurtalenten der Dompteurin kauft sich Garo am Hafen einen kleinen Affen und hofft, von Marie etwas auf dem Gebiet der Dressur zu lernen.

XP: 49 pro Person