Die verfluchte Festung










Beute: 1 Karte des berühmten Radul Al’Sharif (unbekanntes Gebiet)

Gruppe plündert Werwölfe aus, geht anschließend zurück ins Dorf und gibt Uwe bei Aleksej ab. Anschließend zu den Druiden, Oberdruiden nicht da, sind nach Norden gezogen um im Gebirge etwas zu untersuchen. Druiden im Tal unterwegs um unbekannte Dinge zu tun. Sie geben gefundene Waffen und Rüstungen an die Miliz. Theodor untersucht die Karte.

Gruppe beschließt, zwei Tage zu rasten und gefundene Gegenstände zu untersuchen. Diverse Zauber werden entziffert, Beute verteilt. Miliz feiert ersten Sieg gegen Plünderer.

Danach wird Theodor in die Kammer mit dem Schachspiel und der Karte gebracht. Lykaios erklärt, dass die Kultisten das Auge Ariks tragen, Arik ist ein uralter böser Dämon. Er bittet die Gruppe, das Auge Alriks (vermutlich ein Edelstein) zu zerstören oder wenigstens zu verstecken.

Durchsuchen Kultistenraum, leer. Tür daneben führt in Gang mit zwei Geheimtüren. Raum 70 enthält Holztisch mit Holztruhe. Schloß der Truhe hat die Form eines schreienden Gesichts.

Durch eine zweite Geheimtür kommen wir in den Thronsaal, auf dem Thron liegt ein faustgroßer roter Edelstein mit zwei kleinen Gestalten darin. Als Kitjassa den Stein nimmt, erfüllt roter Rauch den Raum und sieben rote Ritter des Alrik teleportieren sich in den Raum. Die Gruppe flieht, erste Zerstörungsversuche des Edelsteins schlagen fehl.

Lykaios weiß auch nichts mit dem Stein anzufangen, aber findet eine alte Prophezeiung: Drei kristallklare Töne, zwei silberne Drachen, ein Schwert von Rubin, zerschlagen, zersplittern das Aug’ des Dämonen, befreien das Tal von dem Fluch.

Die Gruppe probiert zunächst aus, das Prisma aus dem Tempel ins grüne Licht zu halten. Dabei vibriert das Prisma, leuchtet und die dunklen Schemen darin verschwinden. Der Rubin ändert sich nicht.

Nach einigem Grübeln sammelt die Gruppe den Rubin, die Drachenstatue aus der Bibliothek und geht in Raum 32. Dort spielt Kitjassa auf der Harfe, eine Elfin erscheint und singt fünf Töne. Kitjassa spielt die ersten drei gesungenen Töne und der Edelstein explodiert, Prinzessin und Krieger werden befreit. Burg droht zusammenzustürzen, wir fliehen. Kitjassa rennt zu Lykaios, der von einem Purpurwurm bedroht wird, welcher das ganze Schloss zerstört. Sie lenkt das Vieh ab, damit sie und Lykaios fliehen können. Nur wenige Bedienstete entkommen.