Askandra Arwanbane

Die Witwe eines reichen Kaufmannes hat stets das angemessene Leben einer typischen “Trophäen-Braut” geführt. Sie gebar ihrem Gatten zwei Söhne, von denen sie stets den Jüngeren bevorzugte und masslos verwöhnte. Sie ist selbst eine starke Frau mit eigenem Willen - dies musste der Kaufmann feststellen - und führte zuhause Zeit seines Lebens ein sehr strenges Regime. Als gebürtige Thekotin ist sie von exotischer Schönheit mir ihren grau-schwarzen Locken und der makellosen, selbst im tiefsten durenorischen Winter nussbraunen Haut. Ihr Jüngster, Rindall Arwanbane, war ihr ganzer Stolz und sie verwendete eine grosse Menge ihrer Zeit und Ressourcen dafür, für ihren Liebling den “Weg zu bereiten”… sehr zu seinem Leidwesen. Sie ist eine glühende Anhängerin der Göttin Ayairda und wegen ihrer Spenden stets gerne gesehen beim Orden der Stillen Inspiration.

Über den Tod Rindalls im Tempel des Todes kam sie nie hinweg. Bis heute hegt sie einen tiefen Groll gegen den Markgrafen Pardos, da dieser ihren geliebten Sohn nicht wie versprochen beschützt hatte. Sie gilt als eine der Wortführerinnen in den edlen Kreisen Myrdahls, die in Pardos nur einen grobschlächtigen Emporkömmling sehen.