Caryllische Minengilde

Der Dachs auf grünem Feld ist das Wappentier der caryllischen Minengilde, welche im Königreich Durenor das Monopol zum Abbau von Silber und Blei erworben hat. Der Gilde sind einige reiche lokale Patrizierfamilien angeschlossen, die eifrig über das Monopol wachen. Der lokale Chef der Gilde ist der Prätor Verilius Valmedis. Das Haupthaus der Gilde liegt jedoch im fernen Caryllis. Da es immer wieder zu Banditenüberfällen kommt und der Abbau von Erzen in der Wildnis eine gefährliche Sache ist, unterhält die Gilde gut ausgerüstete und hoch bezahlte Söldnertruppen.

Die Minengilde hatte nach Wiederentdeckung der Mithrilvorkommen in den Minen von Muurdahl ihren Anspruch darauf angemeldet, was zu einem direkten Konflikt mit den Zwergen von Myrdahl um Nordar Silberdaumen führte, welche die Minen ebenfalls beanspruchten, da sie einst zu der verschollenen Zwergenstadt [[Kal_Tarak?]] gehörten.

Nach der Zerschlagung der Horde der Weissen Hexe im Winter 1148 gewährte der König von Durenor den Zwergen auf Vermittlung von Harddal Hexentöter das immerwährende Recht, das Mithril der Minen von Muurdahl abzubauen. Zähneknirschend fand sich die Caryllische Minengilde damit ab und erwarb beim Markgrafen Pardos das Monopol auf den Abbau aller Erze in den übrigen Grenzmarken. In Muureth kam es in den letzten Jahren vermehrt zu Auseinandersetzungen zwischen den Zwergen und Vertretern der Gilde, die nun in der Umgebung Muurdahls nach anderen Mithril- und Silbervorkommen suchen.

Ruhm bei dieser Fraktion kann man erwerben, indem man Aufträge für die Minengilde erledigt und generell deren Interessen wie das Erzmonopol durchsetzt.

Define external redirect: Kal Tarak