Comments on Kirland

Harhar, coole Beschreibung, ich geniesse diese updates jedes Mal !

– Harddal 2008-11-14 08:08 UTC


Hey Kirland, was änderst du immer auf deiner Seite? Willst du nicht mal ein Update-Vermerk machen (siehe Pardos), damit man nicht alles durchscrollen muss? MFG

– Pardos 2009-02-24 18:36 UTC


Wenn Du auf (diff) klickst dann siehst Du was sich geändert hat

– Marcel 2009-02-24 20:34 UTC


Bei mir allerdings nicht unbedingt, weil ich manchmal gleich hintereinander 2 dinge save. aber du kannst ja view other versions machen und mit der Vergangenheit vergleichen

– Kirland 2009-02-26 21:31 UTC


Undank ist der halroniten Lohn oder was? Nachdem nwyth kirland vergrössert und verstärkt hat um überhaupt diesen “heroischen” Ringkampf aufzunehmen (um dann trotzdem hinter pardos her zu humpeln ….) ziehst du ihm noch faction ab? Du hast ja gar nichts begriffen, was? Yeorwan und lorcan sind zuerst aufgebrochen um die schlampe zu befreien auf das bitten ihrer Familie hin. Sie wussten da noch nicht dass sie im Auftrag des halron Ordens den bösen einen am blasen war! Da die halroniten hier alles verbockt haben und wir ihnen die ganze Arbeit abgenommen haben den Tempel auszuräuchern wäre hier eine Entschädigung mehr als nur angemessen gewesen.

Aber eben. Undank ist des halrons Lohn.

– nwyth 2009-04-13 13:49 UTC


Deine abwertenden Statements gehen mir etwas auf den Sack. Möglicherweise ist dies der Objektivität meiner Beurteilung etwas abträglich. Aber damit wirst du leben müssen, so wie ich mit deinen Kommentaren.

– Kirland 2009-04-13 15:23 UTC


Nwyth: Schreibst Du das jetzt als Spieler oder als Charakter?

Wenn Du das als Charakter schreibst: TOP

Wenn Du das als Spieler schreibst, verstehe ich Dich nicht.

Ayairdon a.k.a Harald 2009-04-13 19:26 UTC


Falls das in-character abgeht, wäre ich froh, wenn etwas Kontext dazu kommt: Wo findet die Diskussion statt? Wer ist in der Nähe? Nur dann kann ich entscheiden, dass ich Gar gerne in der Nähe hätte und auch etwas schreiben.

Falls es in-character gemeint war, würde ich technischen Jargon wie “faction abziehen” streichen.

Falls es out-of-character gemeint war… Ich sage nur eins: “Aquarienforen!” :)

Ich finde es einen guten Grundsatz, möglichst viel im Spiel so zu drehen, dass anderen Spielern die Möglichkeit geboten wird, sich in-character (!) daran zu reiben. Ein Zickenkrieg zwischen zwei Charakteren ist natürlich möglich, wird aber deutlich unterhaltsamer, wenn sich die Anderen auf die eine oder andere Seite schlagen können.

Im Moment ist Gar nämlich daran interessiert, sich gut mit Kirland zu stellen und würde sofort aufspringen und sich einmischen, egal wie ungeschickt er sich dabei anstellt.

– Alex 2009-04-14 11:55 UTC


Wenn es sich um eine Bemerkung in-charakter handeln sollte, müsste ich nach MOWs/Rindalls Massstab nochmals faction abziehen, für die persönliche Beleidgung Kirlands und die Beleidung des Ordens.

– Kirland 2009-04-14 18:25 UTC


Klaro! :D

– Alex 2009-04-14 19:55 UTC


Ach hört doch auf … ist ja lächerlich.

Das ganze war von Anfang an out of character - nämlich von Kirland aus. Er hat ja selbst zugegeben der Faction Abzug sei anderweitig motiviert …

Nwyth hat Kirland stets die Stange gehalten als vermeintlicher “Anführer”, ihn gebuffed und unterstützt. Ausserdem hat er versucht ihn auf der “rechtschaffen” Ebene abzuholen - von lawful zu lawful sozusagen. Aber das klappt natürlich nicht wenn Spieler nicht in und out of character unterscheiden wollen … bzw nur wenn es ihnen grad in den Kram passt.

Der Kirland reagiert nur so pikiert weil ich ihm am sweet spot gepackt habe … wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen Mr.Kirland.

Aber ehrlich gesagt ist mir das inzwischen so ziemlich Wurst. Spielt Ihr Euer Spiel so wie Ihr es mögt. Meins ist es nicht mehr.

In dem Sinne: Cheers und einen schönen Frühling noch.

– Nwyth 2009-04-15 06:55 UTC


Huh?

Ich versuche nur, zu verstehen, was abgeht, ist das falsch?

– Ayairdon 2009-04-15 07:19 UTC


Für meinen Teil ist es tatsächlich besser, wenn wir nicht zusammen spielen. Am Tisch gab es nie Probleme, aber die Kommunikation via Wiki war mir sehr unangenehm.

– Alex 2009-04-15 07:49 UTC


Sollte bei dieser Art Kampagne auch moeglich sein, ohne dass irgendwer komplett das spielen seinlaesst.

– Ayairdon 2009-04-15 16:44 UTC


ohje, wieder ein “Tank” gestorben. Schon ungerecht diese Welt….Wenn ich aber die Gruppenzusammensetzung anschaue, verwundert es mich nicht.

– Pardos 2009-04-16 07:21 UTC


Da war eine ordentliche Portion Pech bei. Und wir waren schlecht vorbereitet. Kirland wird nicht vergessen bleiben!

Ayairdon a.k.a Harald 2009-04-16 07:30 UTC


Ach ja, ganz vergessen: Kirland hätte auch feige fliehen können, dann wäre es mit Ayairdon wohl aus gewesen.

Ayairdon a.k.a Harald 2009-04-16 08:05 UTC


Die Gruppenzusammensetzung war perfekt für das Abenteuer. Wir waren einfach nicht vorsichtig genug.

– Bruder Lin 2009-04-16 10:32 UTC


2 von 5 Toten waren bisher Tanks, keine besonders hohe Verlustquote. Wobei Kirland ironischerweise in seiner Sekundärrolle als Heiler gestorben ist, während Bruder Lin im Full-Defense-Mode tankte. Er wollte den zu Füssen des Glasgolems verblutenden Ayairdon mit Handauflegen heilen, ging mit 20 TP rein und bekam dann recht unglücklich 17 und 13 Schaden von 14 Erwartungswert, trotz Glückspunkt. Zu unvorsichtig wart ihr kaum, es fehlte eher etwas an der Healpower. Bei diesem Gegnerkaliber kommt man mit 1W8+1 Heals aus Scrolls und Potions nicht mehr weit.

– Peter 2009-04-16 19:00 UTC


Im übrigen finde ich auch, dass man hier etwas klarer Kommentare “in character” und “out of character” abgrenzen sollte. Während Charaktere gerne Groll gegeneinander hegen und sich etwas angifteln dürfen, sollten das die Spieler nicht tun. Am Spieltisch klappt ja alles sehr gut und konfliktfrei, sehe daher nicht ein, wieso Ihr Euch online in die Haare geraten solltet.

– Peter 2009-04-16 19:05 UTC


Das Problem hat sich nun ja von selbst erledigt.

– Kirland 2009-04-16 20:44 UTC


Peter - das ist recht naiv. Die ganze Sache beruht nämlich auf einem out-of-character Problem, nämlich auf kleine aber fundamentale Unterschiede in der Vorstellung was eine gute RPG Kampagne ausmacht und wie sich die Spiele gestalten sollten. Der Graben besteht hier nämlich aus Deiner alten Gruppe und der von Gar - und zwar den jeweils am wenigsten Anpassungsfähigen/Anpassungswilligen daraus (Pardos und ich auf der einen Seite und Gar und Milvi auf der anderen). Dass die gemässigteren der beiden Gruppe (Lin, Natwin, Harddal) gut in beiden “Systemen” klarkommen steht ausser Frage - übrig bleiben die darob Verwirrten die vorher keiner Gruppe angehörten (Ayairdon, Kirland) …

Unsere Gruppe hat immer einen Fokus auf “dramatische” Szenen gehabt und wir sind auch im Spiel ständig auf der Suche nach der nächstbesten Gelegenheit unseren Helden “in Szene zu setzen” … pathologisch ist das ja zum Beispiel bei Pardos :), während in Gar’s Gruppe das Überwinden der Herausforderung strategisch/logistisch im Mittelpunkt steht. Das sieht man ja schon an der Charakterwahl, - der Unterschied ist eben grösser als es auf den ersten Blick den Anschein macht.

Nun haben wir über die Zeit bestimmt eine Annäherung erfahren, aber hier meiner Meinung nach einen toten Punkt erreicht. Zudem fördert die Art der Kampagne mit den One shot Sessions und den wechselnden Gruppen wohl eher die strategisch/logistische Spielweise. Dazu kommen auch die systemischen Mängel von DnD, die ja eigentlich mehr für die strategisch/logistische Spielweise konzipiert sind.

Die Spannungen die sich daraus ergeben bestehen also bei den Spielern und übertragen sich dann nur durch Projektion auf die Charaktere. Bruder Lin versteht sich mit Gar zum Beispiel super gut, obwohl die beiden moralisch und philosophisch unterschiedlicher nicht sein könnten. Genauso haben Gar und Milvi eine Magus Study Group mit Spell Sharing. Please! Umgekehrt spuckt Nwyth natürlich nicht in Harddals oder Nantwins Suppe (oder nur ganz leicht …). Die Neutralen versuchen entwedern auf beiden Seiten zu schlichten (Ayairdon) oder eiern einfach irgend wie rum (Kirland). Aber das Problem bleibt auf der OUT-OF-CHARACTER Ebene.

Da mir das Game so keinen Spass macht höre ich auf. Die offene Kampagne bietet zahlreiche Vorteile, aber für mich sind die stimmungstötenden Aspekte einfach zu gross. Oder anders: ich fahre nicht unter der Woche am Abend eine Stunde im Berufsverkehr Auto, um mich dann am Tisch zu langweilen und zu ärgern. Das Wiki war stets das bessere Rollenspiel – und wenn es hier auch nur noch Schrott gibt, dann verleidets mir endgültig. Von mir aus könnt Ihr meinen Platz für einen neuen Spieler öffnen.

– Nwyth 2009-04-17 07:38 UTC


Ich sehe zwischen Pardos und Milvi überhaupt keinen Graben, im Gegenteil. Und Alex und Marcel könnten RPG-mässig unterschiedlicher fast nicht sein, gell Alex :-) and still I like playing with him. Ich sehe aber den Grand Canyon zwischen Martin und mir, einverstanden.

– Milvi 2009-04-17 08:35 UTC


Martin, da mir das Lesen deiner Texte schon seid Ewigkeiten keinen Spass mehr macht und ich nachher immer verärgert über Sinn und Unsinn der Kampagne nachdenke, bin ich froh, dass du dich entschieden hast, aufzuhören. Vielleicht kannst du ja die Diskussion mit Peter auf Email oder so verschieben, dann muss ich mich weniger aufregen. Falls Peter die Kampagne wegen Stil-unverträglichkeiten beenden will, kein Problem. Einfach hier ankündigen und man arrangiert sich ohne böses Blut.

Aus meiner Sicht bestehen zwischen mir und Marcel weit grössere Unterschiede im Spielstil als alles, was ich bisher in den Grenzmarken gesehen habe, und trotzdem spiele ich gerne mit ihm. Aus meiner Sicht gibt es nur zwei Probleme: Dein Schreibstil, der mich je länger je mehr nervt, und das Gejammer nach den Sessions über fehlende Balance, fehlende Belohnung, fehlende XP, fehlende Stimmung im Spiel, fehlende Stimmung in den Berichten, fehlende Stimmung im Wiki, fehlendes Rollenspiel überhaupt. Das Klagen ist für mich der wirklich Stimmungstöter. Fast wünschte ich mir, das Wiki nie vorgeschlagen zu haben, dann hätte ich von dem ganze Gesülze nämlich nichts mitgekriegt.

Tschüss und schönes Leben noch.

– Alex 2009-04-17 09:23 UTC


Ich bin das erste Mal in knapp 20 Jahren Rollenspiel als “logistisch/herausforderungsbasierter” Rollenspieler bezeichnet worden.

Damit ist die Palette an Spielstilen, die man mir andichtet, voll. BINGO!

Für alle, die noch mitlesen: Auch wenn ich mit Alex persönlich gut klarkomme, ist der Konflikt zwischen Gar und Ayairdon unausweichlich. Die ersten Brüche zeigen sich dem scharfäugigen Beobachter schon …

Und die Kirland-Geschichte wird Ayairdon auch noch eine ganze Weile beschäftigen. Ihr werdet schon sehen.

Ayairdon a.k.a Harald 2009-04-17 09:29 UTC


@ Ayairdon - lies bitte den Text. Ich habe Dich nicht der logistisch/strategischen Gruppe zugeschrieben.

@ Alex - wünsch ich Dir auch.

– Nwyth 2009-04-17 09:45 UTC


Die Diskussion driftet wirklich in Fundi-Ebenen ab und reisst Gräben auf, die nichts bringen und wo sich bald die HR-Abteilung einschalten muss.

“Oder anders: ich fahre nicht unter der Woche am Abend eine Stunde im Berufsverkehr Auto, um mich dann am Tisch zu langweilen und zu ärgern.”

Das ist entscheidend: Letztendlich geht es darum, Spass zu haben, und zwar am Tisch und auf der Wiki. Wenn der Spassfaktor nicht mehr gegeben ist, steigt man besser aus einer Kampagne aus.

Diskussionen über die einzig wahre Art des Rollenspiels bringen wenig. Aus über 20 Jahren als Spielleiter weiss ich, dass man anderen Leuten seinen Spielstil nicht aufzwingen kann, auch als Spielleiter nicht, höchstens vorleben.

Trotz zwangsläufigen individuellen Differenzen bezüglich Rollenspiel, Regelauslegung etc. ist der Spassfaktor bei mir am Tisch unverändert gross. Das allein ist entscheidend.

Diesbezüglich finde ich die Wiki ein fantastisches Tool, da es viele Möglichkeiten zur Charakterentwicklung bietet - auch für Spieler, welche sich am Tisch vielleicht nicht so exponieren mögen. Ausserdem: Improvisiertes Rollenspiel ist per se etwas schwieriges und nicht jedermanns Sache, ist ja kein Film, wo Dialoge und Rollen in Ruhe im voraus getextet werden. Da hilft eben die Wiki. Ausserdem kann ich über die Wiki viel mehr Spielhintergrund übermitteln ohne die Spieler am Tisch mit Referaten über die Spielwelt zu langweilen.

– Peter 2009-04-17 10:18 UTC


Tatsache. Da hab ich mich wohl verkuckt und muß damit leben, dass ich verwirrt bin (-:

Ayairdon a.k.a Harald 2009-04-17 10:29 UTC


Martin, hör doch auf hier rumzulamentieren und nach fadenscheinigen Erklärungen zu suchen für dein inakzeptables Verhalten. Dass dir die Spieler und/oder ihre Spielweise nicht passen, vermag nicht im Geringsten deine beleidigenden Ausfälle zu rechtfertigen (ich verzichte darauf, die verschiedenen an mich gerichteten Unfähigkeitsatteste und dergleichen aufzuzählen - jeder konnte sie selber lesen). Möglicherweise ist Peters “alte Gruppe” nach 20 Jahren Umgang mit dir schon genügen abgestumpft. Vielmehr glaube ich aber, dass zumindest einige von ihnen einfach nur (viel zu) nachsichtig gegenüber einem Sandkastenfreund sind.

Das Problem liegt vielmehr darin, dass DU dich ganz offensichtlich nicht in ein neues Umfeld integrieren kannst und auch nicht Willens oder in der Lage bist, andere Personen in “Peters alte Gruppe” aufzunehmen. Ich habe diesbezüglich ja schon vor einem Dutzend Jahren entsprechende Erfahrungen machen dürfen und muss mit Enttäuschung feststellen, dass du dich diesbezüglich nicht gändert hast. Darüber solltest du mal nachdenken.

Vielleicht gibt es einen nächsten Versuch mit uns im Jahre 2020 - bis dahin wird es wohl damit sein Bewenden haben, dass wir vielleicht ein oder zwei Mal im Jahr einen Brettspieleabend zusammen bestreiten. Dort brauchst du dich dann auch nicht über meine rollenspielerische Unfähigkeit zu ärgern.

Für mich ist diese Sache damit erledigt und ich freue mich auf weitere tolle Abenteuer in den Grenzmarken mit allen anderen Spielern.

– Marco 2009-04-17 19:24 UTC


Mein lieber Mann! Da kommt ja einiges zum Vorschein wenn man ein bischen auf die Büsche klopft … Ankerum gibts Du mir hiermit wohl Recht mit meiner Behauptung weiter oben, dass es eben doch von Anfang an kein “in character” issue war.

Also Marco:

1) Bitte trag doch mal die “verschiedenen an Dich gerichteten Unfähigkeitsatteste” zusammen. Du wirst dann nämlich ziemlich schnell merken, dass da gar keine sind. Ich hatte nie etwas gegen Dich als Rollenspieler oder Mitspieler. Im Gegenteil - ich halte Dich für einen der vier (nunmehr nur noch drei) Haupt- content Beiträgern hier auf dem wiki. Und zwar intelligentem Content.

2) Es wundert mich nun nicht, dass es soweit kommen musste, wenn Du derart vorbelastet in die Beziehung zu mir gekommen bist. Aber um Deiner Erinnerung etwas auf die Sprünge zu helfen: das vor einem Dutzend Jahren war übrigens Emre. Ich war damals glaubs Spielleiter und ob der Unverträglichkeit von Euch beiden ebenso überrascht wie von Deinen Ansichten/verdrehten Erinnerungen jetzt. Ich hatte auch damals nichts gegen Dich. Frag doch bitte Peter - er soll mal hier dazu Stellung nehmen, denn mir glaubt ja eh keiner mehr (ich bin auch sicher Du bist in der Lage in diesem Post noch mindestens 400 versteckte Beleidigungen zu finden, Marco).

3) Ich habe nie gegen “Unfähigkeit” geschrieben, sondern immer gegen einen bestimmten Spielstil.

4) Ohne mein Gejammer wäre die Kampagne z.Bsp. ganz sicher noch: - ein 5 foot step stakkato - beim Tod eines Charakters ein Wiederbeginn auf der 2.Stufe Dazu vielleicht noch der eine oder andere Ansporn den ich mit “Zuckerbrot und Peitsche” im Sinne guter Content Beiträge gebracht habe.

Ich habe aber langsam das Gefühl, dass ich noch so argumentieren und zu überzeugen versuchen kann, aber doch eh nur gegen eine Wand laufe.

In diesem Sinne ist es nun für mich erledigt.

– Unbekannt 2009-04-17 22:23 UTC


Können wir uns darauf einigen den Rest per Email zu besprechen falls es überhaupt noch etwas zu besprechen gibt?

– Alex 2009-04-17 22:44 UTC


See Info for markup rules.

To save this page you must answer this question:

Please say HELLO.