Das verfluchte Schwert

Es war in einem Waldstück in der Nähe der Grenzmark….

siehe Epilog von Silias

Unter dem Gegrunze der Orks zog Silias langsam sein Krummschwert, leider war die Feldforschung in dieser Gegend anstrengend und gefährlich. Es entbrannte ein wilder Kampf. Silias wurde schnell in die Defensive gedrängt, die drei Orks setzen ihm schwer zu. Zwei weitere Orkbogenschützen versteckten sich weiter oben auf einem Felsvorsprung, doch diese beiden wurden durch den zurückkehrenden Gnom Mala ausser Gefecht gesetzt. Seiner Magie waren die Missgeburten nicht gewachsen. Hilfe für Silias erschien in Form von Lazarus, der auf dem Weg nach Markdorf war und den Kampflärm hörte. Er rannte so schnell es ihm seine Rüstung erlaubte zum Kampfgeschehen, und ein wohlgezielter Schlag von seiner riesigen zweihändigen Axt spaltete den Kopf des Anführers der Orkräuberbande. Die zwei restlichen Orks waren danach schnell weggeräumt. Ein weiterer grossartiger Sieg für das Licht.

Nach der Schlacht stellte sich der Kämpfer in der schimmernden Rüstung vor als Lazarus. Man schloss schnell Freundschaft, und erkannte, dass man ein gemeinsames Ziel hat, und zwar die Wanderung nach Markdorf. Also ging man den verbleibenden Weg gemeinsam…

Auf dem Weg nach Markdorf erzählte Lazarus von den heroischen Taten von Kirland dem Edlen. Für Lazarus war es völlig unverständlich dass den beiden Weggefährten der Name Kirland gänzlich unbekannt war. Schliesslich diente schon der hiesige Markgraf der Grenzmarken, der bemerkenswerte Pardos, unter Kirland.

Kaum angekommen in Markdorf fiel die Aufmerksamkeit von Lazarus auf die grosse Menschenansammlung vor dem Gasthaus “Zum Blutigen Gnoll”. Silias und Mala wollten sich eher etwas zurückhalten, jedoch Lazarus preschte vor und verlangte Auskunft was denn geschehen sei. Ein kleiner Knall, von Mala initiiert, unterstrich noch diese Forderung. Jedenfalls war schnell klar dass im Gasthaus ein kleines Massaker stattgefunden hat. Der Veteran [[Urvar_Forstheim?]] hätte in einem Anfall von unerklärlicher Rage drei Leute getötet und viele verletzt haben. Dabei hätte er angeblich ein brennendes Schwert verwendet.

Während Lazarus noch mehr Informationen zu besorgen versuchte, erschien der lokale Landvogt Petris Altburg mit acht seiner Wachen in dem Gasthaus. Diese befragten mehrere Leute und versuchten ihrerseite herauszufinden was hier abgelaufen war. Schlussendlich wurde dann verkündet dass auf die Ergreifung von Urvar eine Belohung von 200 Kronen ausgesetzt wurde. Mala konnte in Erfahrung bringen dass Urvar früher eigentlich ganz nett und umgänglich war, und dass dies seit einer bestimmten Schlacht geändert hätte. Und dass sein bester Freund, Borgrik, vermutlich in der Spelunke “Zur Seeschlange” anzutreffen sei.

Silias wurde schnell überzeugt dass dieser Urvar schnell zur Strecke gebracht werden muss (Lazarus kann sehr überzeugend sein), deswegen ging man zum vermuteten Aufenthaltsort von Borgrik. Dort angekommen half ein kleines Entgelt dem Wirt sich zu erinnern dass Borgrik gerade jetzt an diesem Tisch dort hinten sass. Mit zwei Bier bewaffnet setzte sich Lazarus zum dem schon stark betrunkenen Borgrik hin und man wurde schnell Freunde. Als möglicher Aufenthaltsort von Urvar wurde seine Jagdhütte am Waldrand vom Markwald genannt. Dies sei jedoch ein gefährlicher Ort weil sich dort eine Ogerfamilie rumtreibt…

Am nächsten Morgen machte man sich dann auf Richtung Westen, zum Waldrand. Gerade noch konnte Nola, die Priesterin vom Orden_des_Trostes_und_der_Freude die drei Streiter erreichen. Lazarus wurde schnell von ihr überzeugt dass man Urvar doch lebend zurückbringen möchte, vielleicht sei Geist noch zu retten, schliesslich scheint ja dieses Schwert schuld an seinem Zustand zu sein. Nachdem man ihr also das Versprechen abgegeben hatte, oder zumindest die Intention Urvar nicht zu töten, konnte die Reise weitergehen. Auch sie machte auf die Ogerfamilie aufmerksam die sich dort rumtreiben soll. Eine Warnung die in der Gruppe nicht ungehört blieb!

Urvar hinterliess auf seinem Weg nach Westen einen Pfad der Zerstörung. Getötete Schafe wurden gefunden, ein getöteter Hirte…Lazarus gerechtes Herz brannte vor Wut. Weitermarschierend nach Westen entdeckte man dann ein abgebranntes Bauernhaus (bereits mit Unkraut überwachsen) und eine noch völlig intakte Scheune daneben. In Erwartung dass evtl. Urvar dort Zuflucht gesucht hat gingen Lazarus und Mala die Sache auskundschaften. Etwas versteckter bzw. stiller ging Silias hier zur Sache. Nachdem die Worte “ich rieche, rieche Menschenfleisch” aus der Scheune zu hören waren ordnete Lazarus einen heroischen Rückzug an und so wurde es dann auch durchgeführt. Heute ist nicht der Tag um die Ogerfamilie ihrer gerechten Strafe zuzuführen! Es besteht jedoch keinen Zweifel, dass diese Gefahr früher oder später auch gebannt werden muss, dachte sich Lazarus. Kirland würde dies auch so wollen.

Gegen Abend erreichte man dann die Jagdhütte. Ein noch blutendes Schaf in der Nähe vom Eingang verriet schon die Präsenz von Urvar. Man näherte sich dem Eingang und ohne Vorwarnung wurde die Tür der Jagdhütte aufgestossen und ein rasender Urvar mit flammenden Schwert und bellendem Kampfhund griff die drei Freunde an. Glücklicherweise konnte Lazarus den Hund mit einem kräftigen Hieb mit seinem Morgenstern erschlagen, aber Urvar erwies sich als brandgefährlich und nur durch eine göttliche Intervention ging Lazarus nicht zu Boden. Silias setzte Urvar schwer zu, aber denoch schien Urvar unermüdlich weiterzukämpfen. Ein gut gezielter Zauberspruch von Mala liess Urvar kurz benommen werden, und Lazarus nutzte die Gelegenheit um ihn zu entwaffnen. Das Flammenschwert ging zu Boden, aber Urvar kämpfte dann sofort mit einem Dolch weiter. In halber Panik versprühte Mala dann einen Strauss Farben und Lazarus ging deswegen zu Boden; glücklicherweise wurde Urvar dabei betäubt und konnte somit leicht von Silias gefällt werden. Der Sieg war errungen und Urvar konnte noch rechtzeitig stabilisiert werden.

Der schwer verletzte Körper Urvars würde nach Markdorf zurückgebracht und Nola übergebenen. Gleichzeitig würde der Landvogt informiert dass Urvar gefasst sei und wo er zu finden sei. Die Auszahlung der Belohnung von 200 Kronen beendete das erste Abenteuer von Lazarus, Silias und Mala.

Define external redirect: Urvar Forstheim