Furtwacht

Auf den Ruinen des alten Dorfes ist in kurzer Zeit wieder eine blühende Siedlung entstanden. Die Lage an der alten Handelsstrasse und der Furt über den Anufrel ist einfach zu günstig.

Im Fluss, rund 20 Meter vom Ufer entfernt und nur über einen Holzsteg zu erreichen, steht der Turm des Beschwörers Gar. Die Leute im Dorf erzählen sich die seltsamsten Geschichten über den Zwergenmagier, den man praktisch nie zu Gesicht bekommt. Ausserdem sollen von dem Turm seltsame Gerüche ausgehen.

Im Zentrum des Dorfes steht das florierende Wirtshaus "Zum Geköpften Ork", welches vom jungen Wirt Grawald wieder in Stand gesetzt wurde. Die Spuren eines Kampfes zwischen den Helden der Grenzmarken, zu denen auch der heutige Markgraf Pardos gehörte, und einer Gruppe Orks sind noch heute in einigen Balken zu sehen und werden vom Wirt gehegt und allen Gästen gezeigt.

Gleich gegenüber vom Wirtshaus steht ein kleiner, aber schmucker Tempel der Glücksgöttin Sera. Er wird von Kendrik Arwanbane und zwei Novizen geführt und ist zu einem Magneten für all die Reisenden, Glücksritter und Abenteurer geworden, die durch den Ort ziehen.