Kampfmoral

Nutzt die Kommentar-Funktion, um das Thema Gruppenverhalten und -moral in Kämpfen zu Diskutieren.

Als Folge der “Keine Gnade” Kampagnenregel sowie des Spielens in gemischten Gruppen können sich gewisse Probleme bezüglich der Kampfmoral ergeben - wer haut wann ab um seine eigene Haut zu retten etc. Während es in einer storybasierten Kampagne mit immer den gleichen Spielern wohl normal ist, dass alle bis zum letzten Atemzug füreinander einstehen, dürfte es in diesem Kampagnensetting öfters mal zu Fällen von vorzeitigem Türmen kommen. Besonders heikel ist es natürlich, wenn ein Kampf, der vielleicht noch auf der Kippe steht, verloren geht, weil jemand vorzeitig türmt.

Damit verbunden ist auch das Tank-Problem: Nahkämpfer-Klassen haben bei der Flucht bzw. wenn der Kampf kippt im allgemeinen wohl die schlechtesten Karten. Erstens weil sie am nächsten am Gegner dran sind und zweitens weil es ihnen meist an entsprechenden Zaubern und Fertigkeiten fehlt, welche das Abhauen begünstigen.

Ich sehe so auf Anhieb zwei Lösungen für dieses Problem:

  1. Die evolutionäre Lösung: Früher oder später pendeln sich die Gleichgewichte von alleine ein, wie sie in der “realen Fantasy-Welt” auch würden. Sprich, SC welche sich z.B. einen Ruf der Unzuverlässigkeit eingefangen haben, werden nicht mehr von jeder Gruppe aufgenommen werden - oder es bilden sich gewisse Subgruppen von aufeinander eingeschworenen SC von ähnlicher Kampfmoral. Es findet also eine Art Selektion nach Kampfmoral statt. Dasselbe für die Tank-Problematik: Wenn die Nahkämpfer andauernd verrecken, wird kaum noch jemand einen spielen wollen und dann haben alle ein Problem, was wiederum entsprechende Gegenmassnahmen begünstigen würde (den Tank schön päppeln etc.).
  2. Die sozialpädagogische Lösung: Lasst uns alle darüber reden… Die Spieler diskutieren diese Probleme und allfälliges Verhalten out-of-character (ooc) jeweils zu Beginn der Session oder, wenn’s sein muss, während einem Kampf. Z.B. könnte man sich ooc zu Beginn darüber einigen, dass niemand abhaut, solange nicht die Mehrheit der Gruppe dafür ist (oder sogar Einstimmigkeit herrscht). Oder, falls es mal ganz übel steht, dass niemand abhaut, bis das wahrscheinliche Opfer dazu sein Einverständnis gibt (der heroische “ich halte den Balrog auf”-Moment).

Ich denke, es ist wichtig, sich dieser Problematik bewusst zu sein, bevor es unter Umständen am Spieltisch zu bösem Blut kommt.

Von Raphael am 08.09.2008: Ich sehe eher die evolutionäre Lösung, das wird sich schon einpendeln. Ich stelle mich übrigens als Tank zur Verfügung gegen eine Gebür von 50% des Loots.