Ronders Raue Recken

Für einigen Wirbel sorgte die Ankunft einer neuen Abenteuergruppe in der Stadt: Ronders Raue Recken ist eine in Durenor schon recht berühmte Abenteuergruppe, welche sich im edlen Gasthaus „Der Silberne Schild“ einquartiert hat und beabsichtigt, die Grenzmarken zu erkunden und vor bösen Monstern zu säubern. Der wenig bescheidene Ronder sorgte bereits für Aufsehen mit der Ankündigung, dass er schon bald den Kopf des Häuptlings der Orks der Grünen Kralle dem Herzog von Myr höchstpersönlich auf einem Silbertablett übergeben werde. Es geht das Gerücht, dass er damit seine Ernennung zum neuen Markgrafen der Grenzmarken erreichen will.

Ronder, Edler von Rowanstein, der Anführer der Gruppe, ist der Erbe eines schwer reichen Kaufmanns aus Durendahl, der es sich in den Kopf gesetzt hat, ein im ganzen Land berühmter Held zu werden. Da es ihm, wie böse Zungen behaupten, etwas an Selbstdisziplin fehlt, um seine Kampffertigkeiten täglich zu stählen, warb er mit seinem Vermögen ein paar der tapfersten Recken Durenors für seine Dienste an. So begleiten ihn etwa Zarthar von Mordanesse, ein gefürchteter Feuermagier, die schöne Elfen-Bogenschützin Narielle und Lonfried der Lange, ein Ordenskrieger des Khirdai, der wie kein Zweiter mit dem Zweihänder umzugehen versteht.

Ronder versprach nach Die Schlacht am Tor grossspurig, den Erzherzog Jorik aus der Hand der Weissen Hexe zu befreien. Seither hat man vom Schicksal dieser Abenteuergruppe nichts mehr gehört.