Untersuchungen in Markdorf

Ein weiterer Morgen, derselbe Schmerz. Lazarus erhob sich von seinem Bett und wischte sich den Schweiss von der Stirn. Obwohl es schon viele Jahre her ist, noch immer plagen ihn Alpträume von jener Nacht, die sein Leben zum ersten Mal veränderte. Noch immer kann er den Schmerz fühlen über was ihm und seiner Familie damals angetan wurde. Wird dieser Schmerz jemand verschwinden?

Da er sich im Moment mit seinen neu gewonnenen Freunden im Ort Markdorf niedergelassen hat, liegt es nahe sich zuerst in diesem Ort etwas umzuhören. Er begab sich also zu Valenas Pension, weil er vernommen hatte dass dort ein bordellähnlicher Betrieb sei. Er hoffte dort Informationen über den Verbleib sein beiden Schwestern zu kriegen. Gross war jedoch die Peinlichkeit, als im Gespräch mit Valena klar wurde, dass dies doch eine ganz normale Pension sei. Unverrichteter Dinge musste Lazarus wieder abziehen.

Vielleicht weiss Nola mehr? Sie ist ihm definitiv noch einen Gefallen schuldig! Bei Nola wird Lazarus herzlich willkommen geheissen. Sie kann ihm leider zu den beiden Schwestern auch nichts sagen, ist sie doch erst seit 3 Jahren in den Grenzmarken. Sie verspricht jedoch, die Augen und Ohren offen zu halten.

Etwas gequält besuchte er die dann „Seeschlange“ um mit ein paar Bieren den Schmerz wegzutrinken. Dort kommt Lazarzus mit dem Fischer Filian ins Gespräch, der offenbar wie so einige Leute mit Rykes Räubern sympathisiert. Die Räuber seien gar nicht so schlecht oder grausam, wie der Markgraf und seine Spiessgesellen immer behaupten. Armen Fischer wie Filian tun sie nichts. Klar, es hat auch einige grausame Typen dabei, aber die meisten seien echt in Ordnung: “Ja, den dicken Ferro, den kenne ich. Nicht gerade der angenehmste Kerl, einer der üblen Sorte. Er wurde deshalb schon vor Jahren von Ryke aus der Bande ausgestossen, sagt man. Der trieb sich ein paar Monate hier rum und hat viel gesoffen. Danach hat er glaubs bei der Nordland-Union als Söldner angeheuert.”

Ferro, ich werde Dich kriegen. Und Du wirst mir verraten, wo meine Schwestern sind!