Von Drachen und Streithähnen

[Einträge in Marus Notizbuch: ]

7.
Vorbereitungen:

[Hier befindet sich eine lange Liste mit Namen und Agrarerzeugnissen, einige durchgestrichen, unterstrichen oder mit Fragezeichen versehen.]

Die Vorbereitungen für das Fest gehen gut voran, wie es aussieht bekommen wir einen Ochsen vom Wintgens Hof.

13.
Duran und die Jungs wollen zu den Minen von Tefrelien und davor nochmal bei dem Koboldbau vorbei schaun. Klingt lukrativ und vieleicht bekommen wir dann auch die restlichen Kronen von der Union. Nola kommt mit den Vorbereitungen ja auch ohne mich klar.

14.
Morgen erreichen wir den See. Der Drache wird sicher noch dort sein aber diesmal sind wir Vorbereitet und haben Netze mitgenommen. Man sagt Drachen haben einen gossen Schatz in ihrem Hort. Die Kronen kämen mir gerade recht.

15.
Bei der Göttin ich sah mich schon bei den Fischen. Dieses Biest muss uns beobachtet haben, wir wurden mitten auf dem See angegriffen. Die Bestie wollte das Boot mit mir und Erwan zum kentern bringen! Es ging alles sehr schnell und ich weiss nicht mehr was mit den anderen war aber als Erwan über Board ging stand der Drache plötzlich vor mir. Bin ins Wasser gesprungen (was eigentlich eine ziemlich blöde Idee war) aber es ist mir nachgekommen. Er hat mich ziemlich am Oberschenkel erwischt aber dann doch von mir abgelassen. Die anderen waren fast schon am Ufer als der Drache erneut Säure auf sie gespuckt hat. Irgendwie haben sie dann doch geschafft, Netze mitzunehmen war eine Gute Idee. Ich und Erwan, den ich wieder aufgelesen habe, kamen dann doch noch an, wir konnten aber auch nicht verhindern das der Drache erneut entkam. Ich war eigentlich froh das er weg war und ich mich erstmal um die Wunden und Verbrennungen kümmern konnte.
Wir sind dann in seine Höhle eingedrungen wo wir einen Knochenberg und einen kleinen See fanden. Duran und Korim sind ins Wasser und haben ihn wohl endgültig vertrieben. Leider hat er auch einen teil seines Schatzes mitgenommen.

Der Wald hier ist ruhig und friedlich, morgen Abend sollten wir bei den Minen sein. Ich konnte einige Ableger und Samenkapseln sammeln, Haja wird sich bestimmt freuen wenn ich die mitbringe.

16.
Wir haben die Mine nicht erreicht aber es wird auch schon ziemlich hügelig hier. Ich denke bis Mittag sollten wir spätestens da sein.

17.
Von der Mine ist nichts zu sehen obwohl wir eigentlich schon längst dort sein sollten.Hätte ich das gewusst hätte ich Gu mitgenommen. Hoffentlich regnet es nicht auch noch über Nacht.

18.
Noch mehr Wald und Hügel. Ich wette wir haben uns verlaufen aber Silias und Korim sagen Sie wissen wo es lang geht.

19.
Wald und noch mehr Wald! Wir haben uns komplett verlaufen und mein Rücken tut mir weh.

20.
Eulenbären! Meine Güte, was für hässliche Viecher. Für die Klötze des Männchens scheint ein Apothekarius wohl einiges zu Zahlen, sollen wohl die Manneskraft steigern. Irgendeine Wirkung scheinen die Dinger jedenfalls zu haben denn Silias und Korim sind sich plötzlich einig das wir in die falsche Richtung laufen.

21.
Wald! Wie zu erwarten immer noch keine Mine. Diese Rüstung bringt mich noch um! Ohne die Gebetsverse des Heiligen Johann von Elmsbrück wären meine Schultern wohl schon grün und blau. Trotz diesem wattiertem Wams hab ich jeden Abend scheuer-stellen oberhalb der Hüfte! Wie hält Duran das nur aus? Zwerge gewöhnen ihre Kinder wohl schon von klein auf an Rüstungen.

22.
Heute sind wir endlich in der Mine angekommen. Ziemlich stark bewacht und überall Soldaten aber mit dem Schreiben von Silias hat man uns reingelassen und ein Quartier besorgt. Endlich wieder ein Bett!.

23.
Haben heute mit Verwalter Melrick geredet, er möchte das wir ein Ork Fort ausspionieren das am ende einer nahe gelegenen Schlucht liegen soll. Anscheinend haben sie hier zwar viele starke Kämpfer aber keine Späher. Bei dem Wohlstand und der Truppenstärke hier ist das schon irgendwie seltsam.

Aldarik heisst der ansässige Angrim Priester hier, er ist nur ein paar Jahre älter als ich und hat wohl vor allem wegen der guten Bezahlung bei der Minengilde angeheuert. Er ist recht nett, wir haben uns bis in die Abendstunden unterhalten. Zwei Minenarbeiter scheinen unter Fieber zu leiden, Aldarik hat sie mir gezeigt und von den Symptomen klingt es wie das Sumpf-Fliegen-Fieber von dem mir Janos Kerber erzählt hat. Unwahrscheinlich aber ich habe ihnen neben kalten Wickeln noch einen Feuerknöterich Absud verabreicht. Mal sehen ob es hilft.

24.
Der Absud hat doch tatsächlich gewirkt! Die rosa Flecken haben stark abgenommen. Kurzatmig sind die beiden trotzdem noch aber das könnte, wie der Husten, auch teilweise vom Minenstaub herkommen. Wenn es tatsächlich Sumpf-Fliegen-Fieber ist frag ich mich woher das kommen könnte. Werde morgen nochmal mit dem Verwalter reden.

Es wurde natürlich kein erholsamer Abend bei einem Bier. Die Jungs mussten sich selbstverständlich aufführen wie die grössten Hähne auf dem Misthaufen als Kyriakos der Hauptgockel der hiesigen Streitkräfte die Schenke betrat. Kann mich nicht mehr erinnern worum es ging, hab nich genau zugehört, aber ich glaube der Hauptman hat irgendwas leicht Rassistisches gegen Elfen gesagt oder so (was mich bei Silias dem wandelnden Vorurteil nicht wirklich überrascht) worauf hin unser Elf gleich mit seiner charmanten Art dafür gesorgt hat das das Ganze eskaliert. Die beiden waren sich dann also einig auf dem Hof solange auf einander einzuschlagen bis einer tot umfällt und Duran und Korim hätten am liebsten auch gleich mitgemischt. Nur Erwan nicht! Das hat mich ziemlich überrascht, dabei sagt man diesen Reitervölkern doch ein ziemliches Temperament zu. Fand ich echt toll von ihm. Der Göttin seid dank ging dann doch noch Verwalter Melrick dazwischen und da musste selbst der offensichtlich kampferprobte Hauptmann klein beigeben. Die Arbeit den Verlierer wieder zusammenzusetzen wäre wahrscheinlich eh wieder an mir hängen geblieben.