Werwölfe der Mondstadt

Eine Gruppe von Werwölfen haust in den Ruinen der Mondstadt im Innern des Foranmur. Sie betrieben einst einen blutigen Kult und überfielen umliegende Gehöfte. Der Kult wurde führungslos, nachdem viele Werwölfe und ihr alter Anführer von Ronders Raue Recken erschlagen worden waren. Vor drei Jahren übernahm jedoch der junge Cedron die Führung der Werwölfe. Er wird von allen respektiert, scheint in dem gross gewachsenen und scheckig bepelzten Werwolf Borkan jedoch einen hitzköpfigen Widersacher zu haben.

Cedron hat den Werwölfen verboten, die Katakomben des Nachtflüsterers zu betreten. Mit Silias einigte er sich darauf, das Seelengefäss des Nachtflüsterers aus Der Turm des Wassers zu holen um das Böse unter der Mondstadt ein für alle Mal zu besiegen. Ausserdem versprach er dem Hochelfen freies Geleit und unbehelligte Forschungsarbeit in den Ruinen. Im Gegenzug warnen Silias und Gefährten überall von den Gefahren der Mondstadt, um den Werwölfen Ruhe zu verschaffen.