(redirected from Silias)

Silias dúr Angoris

Silias Silberschein (elb. Silias dúr Angoris), Zweiter und jüngster Sohn von Faril dúr Angoris von Dol Vallendur

Zitate

“Warum sollen wir gegen einen Feind kämpfen, wenn die Zeit ihn für uns besiegt?”

Epilog

In einem Waldstück in der Nähe der Grenzmark

Silias kauerte am Wegesrand und schälte und schabte mit seinem Krummdolch Moss, Erde und Dreck von einem verwitterten Stein. Langsam konnte er seine ursprüngliche Form erkennen, ein Meilenstein. Silias Puls beschleunigte sich und er nahm seine zweite Hand zur Hilfe, um den Stein schneller zu säubern. Mit den Fingerspitzen konnte er schmale Furchen ertasten. Er steckte seinen Dolch ein und goss Wasser aus seiner Feldflasche über die Vertiefungen. Mit den Händen wischte er aufgeregt über den Stein und legte nun immer mehr Furchen frei, bis er die Furchen als Runen erkennen konnte, Elfenrunen. Die Runen waren stark verwittert und kaum noch zu erkennen, Silias schüttelte über die Vergänglichkeit von Steinen bedauernd den Kopf. Er goss ein weiteres Mal Wasser über die Runenschrift und wischte mit seinen Fingern den letzen Dreck zur Seite, es half nichts, er konnte die Schrift nicht entziffern. Er konsentrierte sich kurz und fuhr mit der rechten Hand nochmals langsam über die Runenschrift, dabei flüsterte er schwache Worte der Macht. Die Schrift begann leicht zu glimmern und sich nahezu zu vervollständigen. Nun endlich erkannte Silias das Geschriebene.

Foranmur 165 Meilen, Ruornil sei mit dir Reisender

Silias, war begeistert von seinem Fund, der erste Wegweiser zu seinem Ziel. Langsam fuhr er mit der Fingerspitze über den Namen der Stadt, über welche er so viel gelesen hatte. Er war so vertieft, dass er die drohende Gefahr zu spät bemerkte.

„So, Elfelein, gräbst du im Dreck wie ein Schwein?“

Silias zuckte zusammen und sprang auf. Vor ihm standen drei Orks, welche ihn angriffslustig musterten.

„Zieh dein Schwertlein, du schmeckst besser, wenn du dich vorher wehrst“

Unter dem Gegrunze der Orks zog Silias langsam sein Krummschwert, leider war die Feldforschung in dieser Gegend anstrengend und gefährlich.

Beschreibung

Silias Erscheinung ist untypisch für einen Hochelfen. Er ist stämmiger und kleiner als seine Verwandten von Dol Vallendur, sein markantes Elfengesicht und sein geschmeidigen Gang weisst ihn aber dennoch unverkennbar als Elfen aus. Sein sandbraunes Haupthaar ist straff zusammen gebunden und lenkt die Blicke der Betrachter unweigerlich auf seine spitz zulaufenden Ohren. Gegenüber Menschen und anderen Völkern wirkt er distanziert, aber höfflich. Er ist in eine weisse weite Robe gekleidet, welche an der Hüfte zusammengebunden ist.

Hintergrund

Silias wurde vor 40 Jahren in die Kriegerkaste aufgenommen und dort begann seine Ausbildung zum Krieger. Im Gegensatz zu der kurzen rohen Ausbildung bei den Menschen, welche sich ausschliesslich mit den Kampf befasst, ist eine solche Ausbildung bei den Elfen vielseitiger und dauert ca. 120 Jahre. Danach können sich aber nur noch wenige Menschenkrieger mit einem Elfen der Kriegerkaste messen. In diesen ersten Jahren seiner Ausbildung wurde Silias in den alten Traditionen und Ritualen von Dol Vallendur und der alten Geschichte seines Volkes geschult. Von der Geschichte von Foranmur fasziniert, vernachlässigte er seine Kriegerausbildung und studierte 5 Jahre in der Bibliothek von Vallendur. Foranmur war einst im 1. Zeitalter der nördlichste Vorposten des Hochelfen-Reiches von Duir an der Grenze zu den wilden Orklanden im Norden. Es gab eine befestigte Stadt, einen Tempel des Mondgottes Ruornil und mehrere Siedlungen und Türme in der Umgebung. Heute ist das gesamte Gebiet längst von einem tiefen Wald bedeckt. Von Foranmur fasziniert, wollte er an dieses geschichträchtige Ort reisen, um die Ruinen mit eigenen Augen zu sehen. Die zehnjährige Grundausbildung in der Arkanen Kunst verhinderte aber eine baldige Abreise. In diesen zehn Jahren sammelte Silias alles Material in Vallendur über Foranmur zusammen und schrieb auch eine kurze Abhandlung darüber. Nach einem weiteren Jahr der Vorbereitung brach er in sein Abenteuer auf.

Charakterziele

-Archäologie in der Grenzmark, die alte Hochelfenkultur erforschen und Ausgrabungen nach Dol Vallendur schaffen.
-Die Bänder über die Archäologie in der Mark schreiben und in Dol Vallendur veröffentlichen (10 Bänder geplant)
-Die Mondstadt vor weiteren Grabräubern schützen (schrecklich, Werwölfe leben dort)
-Den Untoten Hochelfen Mendril Mandoris in der Mondstadt unschädlich machen
-Die Hochelfengegenstände, welche Erwan und Maru tragen, nach ihrem kurzen Menschenleben wieder an sich nehmen
Buch: Archäologie und Forschung in Gebiet des Foranmur von Silias dúr Angoris

Abenteuer in den Grenzmarken

Journal von Silias dúr Angoris

Regeltechnisches

Krieger der 3. Stufe
Magier der 1. Stufe

Eigenschaft Wert Bonus
Stärke 14+2
Geschicklichkeit17/18+4
Konstitution 11-/-
Intelligenz 13/14+2
Weisheit 10-/-
Charisma 10-/-

Trefferpunkte:

Rüstungsklasse

Talente:

Besondere Fähigkeiten

Sprachen

Skills:

Skill RängeKlassenfähigkeit AttributArmorTotal
Akrobatik 504-27
Bogenbau 03 Kri 1-1
Diplomatie 300-3
Reiten 13 Kri 4-26
Überlebenskunst 13 Kri 0-4
Heimlichkeit 004-22
Klettern 03 Kri 2-20
Heilkunde 000-0
Wahrnehmung 02 Elf 0-2
Sprachenkunde 33 Mag 2-8
Wissen Geschichte 13 Mag 2-6
Wissen Arkanes 23 Mag 2-7
Wissen Adel/König 13 Mag 2-6
Zauberkunde 23 Mag 2-7

Spells
(Wandler, -Nekro./Herrv.)

Level 1

Ausrüstung:

Tränke

Schrifftrollen

Freunde und Feinde:

wächst mit der Zeit

Statistiken: