Auf den Kopf gefallen

Die Abenteuer erreichen Easthaven gerade rechtzeitig, um der Hinrichtung des Magiers Dzaan auf dem Scheiterhaufen beizuwohnen. Sie beschliessen den Spuren des Magiers zu einem geheimnisvollen Felsen in der Tundra zu folgen, welchen sie auch mit Hilfe eines einheimischen Führers erreichen. Es stellt sich heraus, dass dieser Felsen in Wahrheit ein auf dem Kopf stehender Magierturm ist, ein Jahrtausende-altes Relikt, heruntergefallen von einer der berüchtigten fliegenden Städte des Magokratischen Imperiums von Netheril. Der arkanen Überraschungen nicht genug, treffen die Helden im Turm auf eine identische Kopie des Magiers Dzaan, welche sich als Simulakrum vorstellt. Das etwas naive, aber letztlich wenig vertrauenswürdige Konstrukt wäre gerne ein echter Mensch, und bittet um etwas Lebenskraft eines der Helden, um eine arkane Maschine zu betreiben, die ihm die Verwandlung ermöglichen soll. Wenig angetan von der Idee, bieten die Abenteurer einen gefangenen Polarfuchs anstatt an. Schliesslich nehmen sie reisaus, als das Abbild Dzaans in eine ätzende, tödliche schwarze Masse verwandelt wird, die nun auf andere Weise nach der Lebenskraft unserer Abenteurer giert.