Spam Fighting, No Mail Notifications

1. Würfeln

Fangen wir mit den Grundlagen an:

Rolemaster ist W100-System: Es werden zwei zehnseitige Würfel (W10) verwendet, wobei einer der Würfel als Zehner- und der andere als Einer-Würfel gilt. Zusammen erhält man dann ein Ergebnis zwischen 01 und 00 (wobei die 00 als 100 gilt).

Beispiel: Kai hat einen roten W10 als Zehner-Würfel und einen schwarzen W10 als Einer-Würfel festgelegt. Nun würfelt er. Der rote Würfel zeigt eine 6 und der schwarze eine 1. Somit hat Kai eine 61 gewürfelt.

Offen Würfe I: Würfelt man eine 96 bis 100, dann ist die Aktion besonders gut geglückt. Man würfelt dann erneut und addiert das Ergebnis zum vorherigen Wurf hinzu. Würfelt man erneut eine 96 bis 100 wird dies wiederholt. Dies führt man so lange durch, bis keine 96 bis 100 gewürfelt wird.

Beispiel: Kai würfelt eine 97. Das bedeutet, er darf erneut würfeln und den erneuten Würfelwurf zum ersten hinzuaddieren. Kai würfelt erneut, diesmal eine 96. Wow! Er addiert beide Würfe zu einer 193 (97+96) und darf erneut würfeln. Diesmal würfelt Kai eine 7. Somit darf er nicht erneut würfeln und addiert alle drei Würfe zusammen (= 200).

Offene Würfe II: Würfelt man eine 01 bis 05, dann ist das ein eher schlechtes bis miserables Ergebnis. Man würfelt dann erneut und zieht das Ergebnis vom bisherigen Wert ab. Kommt man dann auf eine 96 bis 100, wird es richtig übel, denn man würfelt erneut und zieht wiederum den Wert vom Gesamtergebnis ab. Dies führt man so lange durch, bis keine 96 bis 100 gewürfelt wird.

Beispiel: Kai würfelt eine 04. Er muss also erneut würfeln und den zweiten Wurf vom ersten abziehen. Der zweite Wurfe zeigt eine 99. Oh nein! Das bedeutet er muss erneut würfeln und wieder vom Ergebnis abziehen. Diesmal würfelt Kai eine 05. Er rechnet zusammen und erhält ein Gesamtergebnis von -100 (04-99-05).