Anders

Anders

Anders Tyronsunu

Fortgeschritten, 22 XP, ± 0 Ruhm

Attribute:
Geschicklichkeit W8, Verstand W8, Stärke W6, Willenskraft W6, Konstitution W6

Fertigkeiten:
Heimlichkeit (Ges) W6, Kämpfen (Ges) W8, Überleben (Ver) W6, Wahrnehmung (Ver) W6,

Arkane Hintergründe:
Hrimmagie (Ver) W8,

Wissensfertigkeiten:
Wissen [Arcana] (Ver) W6, Wissen [Kriegsführung] (Ver) W4,

Sprachen:
Frostzunge [-], Handelssprache [Anari], Saxa [Saxarunen], Schlachtenzunge [-],

Charisma: -2
Bewegungsweite: 6″, Parade: 6 (1), Robustheit: 5 (0)

Handicap:
Wärme Empfindlichkeit: -1 auf Proben wenn Temperatur über 11,5 °C, Aussenseiter: Char gegenüber Nicht-Frostborn -2, Neugierig, Loyal, Große Klappe,

Talente:
Frostform: limitierter AC(Hrimzauberei), Beidhändig: kein Maulus auf Benutzung der falschen Hand, Beidhändiger Kampf: kein Multiaktionsabzug für Angriffe mit Waffen in beiden Händen, Akrobat: +2 auf GES Manöver, +1 PA wenn nicht behindert, Kühler Kopf: Ziehe zwei Ini-Karten, behalte die bessere, Winter Seele: +2 auf Konsti Würfe gegen Kälte, +2 Rüs gegen Kälte Angriffe,

Ruhmtalente:

Mächte:
Panzerung, Waffe Verbessern, Beschleunigung, Schutz vor Naturgewalten(nur Kälte),

Ausrüstung:

Aussehen & Auftreten:

Anders ist ein junger Mann um die 19 Jahre. Wie jeder Frostgeborene ist auch seine Haut von einem kalten, blassen Blau. Die weißen Haare trägt er sehr kurz. Mit seinen 172 cm ist er kein Hühne, er wirkt trainiert und gewand. Seine eisblauen Augen blicken neugierig in die Welt und er versucht stets einen freundlichen Eindruck zu machen. Zumeist trägt er nur eine einfache Lederhose an dem seine Waffengurte befestigt sind, sowie ein dunkles Hemd, um sich möglichst frei bewegen zu können. Darüber hat er häufig einen dünnen Reisumhang mit tiefer Kapuze, die er auf Reisen meist auch überzieht, da ihm bewusst ist, das sein Äusseres auch unangenehme Situationen beschwören kann.

Geschichte:

Nachdem seine Mutter bei seiner Geburt verstarb, weigerte sich sein Vater dies als einfaches Schicksal hinzunehmen. Er wollte in der Geburt seines Frostgeborenen Sohnes ein Zeichen sehen, ein Zeichen das ihn und seinen Sohn dazu auserwählte dem Frost zu dienen. Er verschrieb sich den Studien und der Anbetung des Frostdrachens, reiste in den Norden und wurde erhört. Seinen Sohn indes trainierte er in Kampfkunst und Startegie. Anders sollte der Feldherr seiner Armee werden mit der Tyron den Frost unaufhaltbar machen würde. Der junge Frostgeborene wandte sich jedoch gegen seinen Vater, nachdem dieser einen Zwerg kennenlernte und begann Mensch zu foltern und zu versklaven. Trotz aller bemühungen seinen Sohn auf seine Seite zu ziehen, hegte dieser einen steigernden Hass gegen seinen Vater, der gipfelte als dieser begann, ihr Heimatdorf für Experimente zu nutzen. Nachdem eine Gruppe Reisender ihm half zumindest diese Experimente zu stoppen und die Bewohner seines Dorfes zu retten, beschloss er, irgendwann seinen Vater und Olir, den Zwerg der ihm bei den Experimenten half, aufzuspüren und zu Strecke zu bringen.