Unter Wölfen

Lord Alistair Ordelion und seine Angehörigen und Gefolgsleute haben das Wappen mit dem Greifen zu noch nie gekannter Macht geführt. Dies ist bei den anderen Häusern der Westerlands nicht unbemerkt geblieben. In den Rachsüchtigen, Missgünstigen und Ängstlichen keimt die düstere Hoffnung: dass dem kometenhafte Aufstieg ein umso tieferer Sturz folge. Und manche setzen viel daran, dass diese Vision schon bald Wirklichkeit wird. Hat Haus Ordelion möglicherweise den Zenit seiner Macht bereits überschritten, ohne es zu wissen?

Ashemark: Ein unheilvoller Pakt

Haus Ordelions Gesandtschaft in Ashemark - Prinz Kain Ordelion und sein Knappe Squire Jonas, [[Wilbert_MacTyr?]] und der Leibwächter [[Yero?]] - müssen mit einer Intrige umgehen, der bereits Tyrone Ordelion, der Steward des Hauses und Grossonkel von Prinz Kains, zum Opfer gefallen ist.

Sie fanden heraus: Steward Tyrone wurde von Haus Ortega vergiftet. Melara, eine Magd von Haus Marbrand versetzte sein Essen mit Rauchmilch, einem Gift, das die Selbstbeherrschung und den Lebensmut des Opfers angreift. Sie erhielt das Gift von einem Hedge Knight mit einem geflügelten Einhorn als Wappen, der ihr mit der Ermordung ihres entführten Sohnes Cedrik drohte. Unter Einfluss des Giftes stellte Tyrone Prinzessin Sylvie Marbrand nach. Dabei erschreckte er ihre Mutter, Lady Elle Marbrand, fast zu Tode, als er Sylvie in deren Gemächern auflauerte. Tyrone wurde von Ser Pankraz Ordelion daraufhin unter Bewachung gestellt, erhielt jedoch weiter von Melara das Gift und wurde von ihr im Geheimen mit Wein versorgt.

Der Brief, in dem Tyrone die Auflösung der Vereinbarung von Ordelion und Marbrand mitteilte, ist nicht aufzufinden. [[Maester_Laurin?]] und Lord Gerard Marbrand berufen sich auf ein angebliches Feuer, nach dem der Brief verschwunden ist und in dem das Schreiben möglicherweise sogar zerstört wurde. In dem Brief hatte Tyrone angeblich von der ursprünglichen Vereinbarung Abstand genommen, die besagte, dass Prinzessin Eilene Prinz Eythan Ordelion heiratem und Sylvie in eine Septe bei Ordelion Hall eintreten soll.

Maester Hamdan gab zu, dass er auf Lord [[Winfield_Lefford?|Winfield Leffords]] Druck hin die Raben mit den Briefen von Ser Pankraz an Lord Alistair Ordelion nicht abgeschickt habe.

Der geheimnissvolle Hedge Knight

Der Hedge Knight mit dem geflügelten Einhorn als Wappen beobachtete die Gruppe und diente offenbar dazu, die Schmutzarbeit der Intriganten zu erledigen - die Entführung von Melaras Sohn, die Vergiftung Tyrones, die nächtliche Einschüchterungsversuch durch Soldaten Sarsfields etc. Der Mann entpuppte sich später als Ser Alyn Ortega, Spross einer Nebenfamilie der Ortegas. Meister MacTyr und Yero lockten den Agenten in eine Falle und überwältigten ihn. Dabei wurde MacTyr verletzt und behauptete öffentlich, dass Ser Alyn ihn angegriffen habe. Yero brachte den bewusstlosen Schergen während dessen unbemerkt weg. Zusammen mit drei Personal Guards von Haus Ordelion verhörte er ihn in den kommenden Stunden ebenso unbarmherzig wie ergiebig.

Was das Verhör von Ser Alyn Ortega ergab

Schäferstündchen mit dem Erzfeind

Bei einer Jagd erlegte der Knappe Jonas einen Vierzehnender, während er Prinz Kain Ordelion und Prinzessin Orna Ortega begleitete. Prinzessin Orna führte Prinz Kain zu einer Turmruine, wo sie ihn verführte. Jonas sah, dass ihr Verehrer, Ser Roger Sarsfield sich dem Turm näherte und warnte Prinz Kain. Während Prinz Kain den wütenden Ser Roger aufhielt und Jonas der Prinzessin in die Kleider half, rief diese jedoch um Hilfe und rannte zu Ser Roger. Sie behauptete, von Prinz Kain und seinem Knappen vergewaltigt worden zu sein. Ser Roger forderte Prinz Kain zum Duell. Kain nahm die Forderung an. Dann brachte Ser Roger Prinzessin Orna zurück zur Burg.

Schmach und Schande

Nach der Rückkehr von der Jagd wurde Prinz Kain und seinem Knappen Jonas öffentlich die Vergewaltigung der Prinzessin Orna vorgeworfen. Ser Roger aus dem Haus Sarsfield erneuerte seine Forderung zum Duell, das auf den kommenden Morgen festgesetzt wurde.

Eine unerwartete Wendung

Es geschah vor Augen aller Gäste auf dem Burghof von Ashemark: Als Orna Ortega eine Treppe zu ihren Gemächern hochging, erschrak sie über einen plötzlich auffliegenden Vogel. Sie verlor das Gleichgewicht und stürzte, ohne dass ihre Mutter oder Leibwächter ihr helfen konnten, die Treppe hinunter. Prinzessin Orna war sofort tot. Ihre Mutter Rinat, eben noch eine wütende und Anklägerin gegen Haus Ordelion, verlor vollständig die Fassung und musste von ihren Leibwächtern gestützt werden, als sie sich zurückzog. Der Rest der Gesellschaft wunderte sich währenddessen über das grosse Leid, das Prinzessin Orna und ihrer Familie an diesem Tag erfahren war; einzelne böse Stimmen sprachen in diesem Zusammenhang allerdings von einem Gottesurteil.

Ein verhinderter Zweikampf

Am nächsten Tag fand sich die Hochzeitsgesellschaft auf dem Burghof von Ashmark ein, um dem Zweikampf zwischen Ser Roger Sarsfield und Prinz Kain beizuwohnen. Doch für viele. Die Höflinge von Haus Ordelion waren nicht untätig gewesen und hatten einige Überzeugungsarbeit geleistet, inbesondere bei Lord Gerard Marbrand - und dem Kontrahenten, Ser Roger Sarsfield. Statt einem Kampf erhoben Prinz Kain und Ser Roger gemeinsam Anklage gegen Haus Ortega, Haus Marrian und Haus Rialt und machten die Intrige gegen Haus Ordelion öffentlich. Lord Daegar Marrian, kein sehr versierter Redner, hatte der eloquenten Anklage von Prinz Kain nichts entgegenzusetzen; schliesslich bezeichnete er die Anschuldigungen als unzutreffend und beleidigend und erklärte Haus Ordelion öffentlich den Krieg. Lord Winfield Lefford sah sich in eine Position manövriert, in der er sich nicht für die beiden beschuldigten Parteien aussprechen konnte, ohne seine eigene Verstrickung offenkundig zu machen. Lady Rinat, demoralisiert durch den unerwarteten Tod ihrer zweiten Tochter, sah sich bald ohne jede Unterstützung. Schliesslich gab auch noch Lord Gerard Marbrand seine Position der Neutralität auf und verurteilte öffentlich die Intrige gegen Haus Ordelion.

Ordelion Hall: Das Herz des Greifen

Krieg

Die Gesandten der Häuser Marrian und Ortega reisten Hals über Kopf aus Ashmark ab; Lord Winfield Lefford kehrte zum Golden Tooth zurück. Auch Prinz Kain und sein Gefolge ritten so schnell wie möglich zurück in die Heimat, nicht jedoch ohne sich zuvor mit ihren Verbündeten Ser Roger und Lord Marbrand abzusprechen. Sie fanden Ordelion Hall unter Waffen: Von Osten näherte sich eine Armee von Lord Daegar Marrian, unterstützt von den [[Shadowcats?]], erfahrenen Söldnern, die vermutlich von Haus Lefford bezahlt waren. Gleichzeitig näherte sich eine Armee unter dem Banner der Ortegas von Norden. Lady Amerei Rialt wiederum hatte sich in Seagull Rock verschanzt. Die räumliche Distanz der Paktmitglieder bereitete ihnen allerdings Probleme: Haus Ordelions Schiffe zerstörten die einzige Brücke über den Bronion, über die Lord Ortegas Belangerungsmaschinen auf das Südufer hätten gelangen können, um sich mit Lord Marrians Armee zu vereinigen. Zusätzlich wurde Lord Ortega von Truppen der Marbrands abgedrängt und musste seine Belagerungsmaschinen zurücklassen und sich nach Ortega Hall zurückziehen.

Die Schlacht von Furtwacht

An einer Furt über den Bronion im Osten der zerstörten Brücke stellte Lord Alistair Ordelions Armee die Invasionsstreitmacht von Lord Daegar Marrian. Lord Daegars Truppen kamen durch das Tal von Septenblüten, Lord Alistairs Truppen bezogen Stellung auf dem Hügel von Furtwacht; Lord Alistair kommandierte seine Armee von seinem Flaggschiff vom Fluss aus. Die Schlacht war kurz und der Ausgang eindeutig: Lord Alistair war es gelungen, Belagerungsmaschinen in Stellung zu bringen. Lord Daegar versuchte, mit seinen Fusstruppen und vor allem den legendären Rittern von Ashminster, zu den Belagerungsmaschinen zu gelangen und diese auszuschalten. Doch die Katapulte und Ballistas der Ordelions, unterstützt von 200 Bogenschützen, stoppten den Sturmangriff der Ritter und vernichteten das Rückgrat der Armee von Haus Marrian binnen Minuten. Lord Daegar überlebte schwerverletzt, wurde aber von Ser Pankraz´ Reiterei gefangengenommen. Die Armee von Haus Marbrand ergab sich bedingungslos; der Sieg der Ordelions war eindeutig.

Nach der Schlacht

Define external redirect: Yero Libera Ortega Amerei Rialt Wilbert MacTyr Thynna Rialt Haus Sarsfield Winfield Lefford Shadowcats Maester Eustace Trysha Rialt Maester Laurin Segull Rock Waylen Hill Gideon Lush Adalja Ortega Etan Hogg