Tausend Wellen

“Es weint das Eis
die dampfenden Wälder durch ewige Nebel verborgen
sie nähren meinen Schoss”

Als die Welt noch jung war, kam der Geist des Ersten und gab den Dingen Namen. Er nannte die Berge, die Flüsse, die Täler und die Bäume und aus ihnen erwachten die Drachenkönige, und sie hüteten ihr Wissen, denn sie hatten vom Ersten gelernt.

Der Drachenkönig des Marangs erwachte zum dreiundvierzigsten Male vor zweihundert Jahren in einem kleinen Dorf am Fusse des Berges Shi, wo der Marang geboren wird, und es war das Mädchen Wai Lin welches seinen Geist in diesem Leben trug. Und zum dreiundvierzigsten Male hüten sich die Leute den Marang zu queren, ohne Lotus und Öl zu opfern, denn das Mädchen ist zum mächtigen Drachenkönig gereift und der Ruf der Tausend Wellen erschallt durch das Grenzland Temur. Und alle folgen Wai Lin.