Bericht von Turwellyn an die Gildenoberen - Abstieg ins Unterreich

Wie ich angewiesen wurde, habe ich mich der Gruppe um die Zwerge Morax und Sorbeck, sowie dem Talos-Priester Cynric angeschlossen. Die Überfahrt und die Reise zu Feimurgan’s Schlund verliefen ereignislos. Beim Abstieg war jedoch die Präsenz der Fischwesen, denen ich vor einigen Wochen nur knapp entkommen war, deutlich: Ein Stapel Nordmännerschädel und mehrere angesägte Tritte der in die Tiefe führenden Stufen sind ein Beispiel dafür. Wir begannen mit der Erforschung der weitläufigen Höhlen. Gänge, Kavernen und immer wieder Schlacketümpel, von denen ich gar nicht wissen will was die Fischköpfe darin treiben, waren allgegenwärtig. In den natürlichen Höhlen fanden sich riesige Stalaktiten und Stal… Tropfsteine. Mehrmals begegneten wir kleinen Gruppen der Fischwesen, sie waren keine Herausforderung. An einer Stelle gelangten wir an einen natürlichen See mit einem Steg, an dem ein kleines Boot festgemacht war. Wir stahlen das Boot und befuhren damit einen unterirdischen Fluss. Schliesslich kamen wir in eine weitere Höhle mit einem Steg. Wir legten an und setzten unsere Erkundung zu Fuss fort. Plötzlich wurden wir von zwei riesigen Krebswesen angegriffen, die schon deutlich gefährlicher schienen als die Fischköpfe. Doch noch wurden wir mit den Kreaturen fertig. Die Zielpersonen scheinen ein eingespieltes Team zu sein, es wird interessant, sie weiter zu beobachten. Mein nächster Bericht wird in einigen Tagen folgen.