Feimurgan

Eine sagenumwobene Elfen-Hexe, welche in den Laborräumen und Gemächern in Feimurgans Schlund gehaust hatte.

Feimurgan ist eine Elfe von atemberaubender Schönheit, mit langem schwarzem Haar, grünen Augen und einem strengen, fast furchteinflössenden Blick. Sie trug zuletzt eine enganliegende schwarze Robe und ein silbernes Diadem mit einem grossen Smaragd über der Stirn.

Feimurgan stellte allerlei Untersuchungen zu elfischen Artefakten wie der Regenbogenklinge an, unterhielt ein magisches Portal in ihrem Labor und einen Teufel als Wächter. Vor Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten verschwand sie und es war lange ungeklärt, ob sie tot ist oder nur irgendwo im Unterreich oder jenseits des Portals verschollen war.

Offenbar war es Feimurgan jenseits des Portals gelungen, durch einen “Spiegel” in das Reich des Frostprinzen einzudringen und ihm das Szepter des Schwarzen Eises zu stehlen.

Die Helden der Nordmänner fanden Feimurgan schliesslich, in einem Kraftfeld gefangen, in Dugars Grabmal tief im Unterreich unter dem Schlund. Die Hexe war schwebend in eine magische Falle getappt und dort 77 Jahre gefangen. Nach ihrer Befreiung machte sie sich mit einem Teleportationszauber davon, versprach den Helden aber eine Belohnung, wenn sie in ihrem Turm im Lyrathwald südlich von Pontswain auf Gwynneth vorbeikommen sollten.