Nachforschungen in Eisenfeste

Jens Elfson hat den Winter in Eisenfeste verbracht. Die Freundschaft mit Gunnar Vidarson scheint ihm gut zu tun. Der Drang zum Branntwein hat etwas nachgelassen. Im Gegenteil, manchmal scheint er fast wieder sein jugendliches Strebertum wieder gefunden zu haben.

Er hat Sanngriðr einen verklausulierten Brief geschrieben und sie um Rat gefragt. Gunnar werde von Alpträumen heimgesucht. Jemand versuche, in seine Träume einzudrinen. Gibt es da eine Möglichkeit, dies zu verhindern? Im Frühjahr kam ihre Antwort. Sie fasste sich wie immer kurz: “Halt mich aus deinen Träumerein raus… ein Bleihelm des Nachts zu tragen, sollte helfen. Bin daran, ein wichtiges Artefakt zu suchen, das Szepter des Schwarzen Eises. Das könnte mein Rückfahrpass nach Luskan sein. Wenn du also etwas davon oder einer Elfenmagierin namens Feimurgen hörst, teil es mir mit!”

Das war beunruhigend. Seine Lehrerin, ebenfalls auf der Suche nach Feimurgan?

Auch bei Terlon schaut Jens vorbei. Beim Schmökern im Laden stiess er bald auf Zeichen der arkanen Bruderschaft. Jens sprach Terlon auf Sanngriðr an, erzählte ihm, dass er ihr Schüler gewesen war. Natürlich kannte Terlon sie, wusste, dass sie mal ziemlich hoch gestellt war, dann aber gefallen sei. Leider war Terlon wohl nur eines der Augen der Bruderschaft. Schläfer und Spione, Leute, die glauben, irgendwann noch einmal Karriere machen zu können, in Tat und Wahrheit aber einfach die erste Verteidigungslinie bilden, billige Opfer. Jens beschloss, Terlon als Kontakt warm zu behalten, ohne ihn in irgendwelche Pläne einzuweihen.

Es war Zeit, Gunnar wieder mal aufzusuchen. (Siehe Wie weiter?)

Bei dieser Gelegenheit wirkte Jens auch das neue Schutzritual, welches er in den dunkelsten Wochen entwickelt hatte, welches gegen Gedankenlesen in Träumen hilft. Einmal angewendet, sollte Gunnar mindestens für ein Jahr und einen Tag geschützt sein. Zur Sicherheit, wandte er das Ritual auch auf sich selber an. Es schien im, dass die üblen Nachrichten in seinen Träumen schon lange die Überhand hätten. Vielleicht hilft das Ritual auch gegen die Alpträume.