Sturm auf die Goblinfestung (Teil 2)

Noch in den Hallen des Thain in Seewolf wurden die Pläne für den nächsten Sturm auf die Goblinfestung festgelegt. Nach den Erfahrungen beim letzten Versuch, musste ein besserer Plan her. Jetzt war auch klar, die Goblins wussten dass wir kommen und waren besser vorbereitet! Eine hitzige Diskussion entfacht sich schnell am Tisch des Thains:

Taklinn: ich gehe da nicht mehr rein! Die kleinen Biester wuseln schlimmer als ein Ameisenhaufen und beim letzten Versuch kam ich wie ein Igel gespickt wieder raus!
Cynric: ganz ruhig mein Freund, wir haben jetzt Feuermagie dabei, da sieht das ganz anders aus als letztes mal. Hier, nimm noch ein Bier!
Gunnar: es ist klar, wir schleichen uns rein! Jens macht uns alle unsichtbar und mit Adorils Fähigkeiten sind wir lautlos wie…
Cynric: eine Rasselbande! Schau dir doch mal die Rüstung an die ich trage!
Gunnar: dann teilen wir uns halt auf! Adoril und Jens schleichen sich zuerst rein und…
Adoril: ähhh… Zu zweit da rein? Was ist wenn sie uns entdecken?
Gunnar: Warum gleich so pessimistisch? Wir schon klappen! Taklinn kann ja auch noch mit.
Taklinn: auch wenn ich mich mühelos in meiner Rüstung bewegen kann, gerade lautlos bin ich darin nicht. Ausserdem gehe ich nicht nochmals da rein!
Jens: lässt uns das strategisch angehen! Und bringt noch ein Bier für den Zwerg… Wir sind doch stärker und klüger als sie, das müssen wir ausnützen! Warum heimlich versuchen, wenn wir auch durch den Haupteingang preschen können?
Adoril: da ist ein Graben dazwischen, gross genug um Feuerriesen abzuschrecken!
Jens: dann bauen wir eine Brücke!
Cynric: die haben Schiessscharten auf beide Seiten. Wie willst du lebendig zum Tor kommen, geschweige denn eine Brücke bauen?
Jens: Ach! Ihr habt doch alle keine Fantasie! Noch nie etwas von Belagerungstürmen gehört? Schaut her!
Schnell holte Jens ein Papier hervor und mit einem Stück Kohle skizzierte er einen Belagerungsturm.
Belagerungsturm
Begeistert legte er den Stift nieder und rief “seht ihr? Ist doch kein Problem!”
Es wurde ruhig im Raum und alle schauten mit grossen Augen auf die Skizze, bis schließlich der Thain das Wort ergriff: wir haben geschickte Zimmerleute und können Schiffe bauen, die uns ans andere Ende der Welt tragen. Aber um sowas zu bauen, braucht ihr 10 Leute, die eine Woche lang arbeiten!
Jens: na und? Zeit haben wir! Die Goblins gehen schon nicht weg!
Gunnar: und du denkst, die bleiben da drin und schauen uns zu?
Adoril: ich kann sie mit meinem Bogen auf Distanz halten und Taklinn plus Cynric machen sie im Nahkampf fertig wenn sie es wagen sollten!
Taklinn: ich geh nicht zu den Goblins!
Cynric: ein Bier für den Zwerg! Und… Wir können auch Nebel beschwören um den Bogenschützen die Sicht zu nehmen!
Die Diskussionen gingen so noch bis weit in die Nacht weiter und irgendwie schien kein Plan eindeutig vorteilhafter zu sein, bis dann Jens, der klügste an unserem Tische meinte: wir kommen so nicht weiter… Wir wählen jetzt den Anführer und der bestimmt dann was wir machen. Wer geht voraus?
Taklinn: ich geh n…
Alle: Taklinn!
Somit war die Sache endlich entschieden und am nächsten Morgen brach die Truppe erneut auf zu Goblinfestung.
Taklinn’s Plan war nicht sonderlich einfallsreich, dafür effektiv: mit maximaler Deckung vorrücken und im geeigneten Augenblick damage output maximieren. So geschehen und mit gutem Zusammenspiel zwischen Turmschild als Deckung, Feuerbällen, Nebelwänden und Shatter, konnte die Eingangshalle überwunden und die Goblins zum Rückzug gezwungen werden. Selbst als im weiteren Verlauf ein Schamane, zwei Anführer und sogar ein Ogergladiator ins Spiel gebracht wurden, konnte dies die Helden nicht wesentlich in ihrem Vormarsch verlangsamen. Die ersten Höhlen Goblinhoehlen sind nun erkundet, nun gilt es den Übergang über den Lavafluss zu schaffen!