Die Maske des Bhaal

Last major edit (later minor edits)

Changed:

< Die eisernen Maske des Bhaal Priesters ließ keine Regung erkennen. Die Stimme murmelte weiter. Das glühende Brandeisen kam immer näher. War hinter diese Maske kein Mensch? Eine Bewegung, ein Lidschlag, eine Pupille? Doch der Strom der Worte nahm kein Ende. Feuer. Qual. Reinigung und Wiederauferstehung, ewige Treue, dem Meister in seiner Hölle geschuldet, ... wer glaubt so einen Blödsinn? Doch da war der Beweis: fast weiß war der eiserne Sporn, und die Hand, die ihn hielt, schwarz oder blau oder blutverschmiert und hier waren rot glühende Augen und rot glühendes Brandeisen vor meinen Augen und dann ein Schrei – und endlich konnte Jens die Augen aufreissen, die richtigen Augen. Entsetzt griff er sich ins Gesicht. Doch so war es. Das linke Auge war verschwunden, verschmolzen, eine Brandnarbe. Und rechts? Langsam erkannte er den Raum. Ein Wort der Macht, der wahre Namen des Lichts, und eine kleine Flamme schwebte über ihm, glitt zu Decke und leuchtete, ein kleines magisches, kaltes Feuer, ein Licht im Dunkel. Jens musterte Sigrids Ring.

to

> Die eisernen Maske des Bhaal Priesters ließ keine Regung erkennen. Die Stimme murmelte weiter. Das glühende Brandeisen kam immer näher. War hinter diese Maske kein Mensch? Eine Bewegung, ein Lidschlag, eine Pupille? Doch der Strom der Worte nahm kein Ende. Feuer. Qual. Reinigung und Wiederauferstehung, ewige Treue, dem Meister in seiner Hölle geschuldet, ... wer glaubt so einen Blödsinn? Doch da war der Beweis: fast weiß war der eiserne Sporn, und die Hand, die ihn hielt, schwarz oder blau oder blutverschmiert und hier waren rot glühende Augen und rot glühendes Brandeisen vor meinen Augen und dann ein Schrei – und endlich konnte Jens die Augen aufreissen, die richtigen Augen. Entsetzt griff er sich ins Gesicht. Doch so war es. Das linke Auge war verschwunden, verschmolzen, eine Brandnarbe. Und rechts? Langsam erkannte er den Raum. Ein Wort der Macht, der wahre Namen des Lichts, und eine kleine Flamme schwebte über ihm, glitt zu Decke und leuchtete, ein kleines magisches, kaltes Feuer, ein Licht im Dunkel. Jens musterte [[Sanngriðr|Sanngriðrs]] [[Ring des Ifrit|Ring]]. Noch sieben Mal würde der Ifrit ihm dienen. Sieben Mal. Und wieviele Bhaal Anhänger mochte es wohl geben? Sein Bein fing wieder an zu schmerzen. Zeit, sich umzudrehen. Der Morgen wollte nicht kommen.


Babau Die eisernen Maske des Bhaal Priesters ließ keine Regung erkennen. Die Stimme murmelte weiter. Das glühende Brandeisen kam näher. War hinter diese Maske kein Mensch? Eine Bewegung, ein Lidschlag, eine Pupille? Doch der Strom der Worte nahm kein Ende. Feuer. Qual. Reinigung und Wiederauferstehung, ewige Treue, dem Meister in seiner Hölle geschuldet, … wer glaubt so einen Blödsinn? Doch da war der Beweis: fast weiß war der eiserne Sporn, und die Hand, die ihn hielt, schwarz oder blau oder blutverschmiert, krallenbewehrt, und rot glühende Augen und ein rot glühendes Brandeisen vor meinen linken Augen und dann ein Schrei – mein Schrei! Und endlich konnte ich die Augen aufreissen, die richtigen Augen. Entsetzt griff ich mir ins Gesicht. Das linke Auge war verschwunden, verschmolzen, eine Brandnarbe. Und rechts? Langsam erkannte ich den Raum. Das Auge war noch da. Ein Wort der Macht, der wahre Namen des Lichts, und eine kleine Flamme schwebte über mir, ein kleines magisches, kaltes Feuer, ein Licht im Dunkel. Ich musterte Sanngriðrs Ring. Noch sieben Mal würde der Ifrit mir dienen. Sieben Mal. Und wieviele Bhaal Anhänger mochte es wohl geben? Das Bein fing wieder an zu schmerzen. Zeit, mich umzudrehen. Der Morgen wollte nicht kommen.

Jens Elfson