Auf in den Süden

Pirista gehört zur Assassinengilde der Roten Mantis und sie hat den Auftrag, sich in Port Shaw einzunisten und Sashas Kopf zurück nach Rallu zu schicken.

Sasha will, dass Folduin sich nun dazwischen stellt und er handelt mit Pirista auch tatsächlich etwas aus: Sasha wird unterschreiben, dass sie Pirista als ihr Gildenoberhaupt anerkennt und dann aber untertauchen. So wird sie von den Leuten daheim nicht besucht. Möglicherweise wird Pirista später mal Probleme haben, wenn ein hochgestellter Agent der Roten Mantis Sasha eines Tages mal sehen will, aber das schauen wir uns dann später an.

Drigas Schenke macht sich langsam zu einem guten Treffpunkt.

Es heisst, Garr Bloodbane’s Schatz sei gefunden worden! Der letzte Ankerplatz von seinem Schiff, der Dark Lady, ist bekannt. Es heisst, das Wrack sei irgendwo in den Pearl Eyes gefunden worden. Nein, stimmt gar nicht, heisst es anderswo. Tatsächlich ist es so, dass Trey Perrin von der Albatross einen Auftrag von Gregory Bonedeuce erhalten habe, dort nach dem Schatz zu suchen, aber das sei gewesen, um ihn in eine Falle zu locken! Alles gelogen, ein anderer. Tatsächlich wusste der alte Bonedeuce, wo der alte Schatz liegt, denn schliesslich hat er ja den Piratenkönig auch versenkt! Deswegen ist nämlich Maurice Bravancello von der Sara Belle auch schon in den Pearl Eyes. Gold! Schätze!

Wir beschliessen aber, den Vollmond auszunutzen und mit dem Wal Avatar den Milliauka zu besuchen. Leider tauchen gegen Abend ein paar verdammte Wyvern aus dem Blätterdach auf greifen überraschend an! Mittels Versteinerungsmonokel und viel Draufdreschen schaffen wir es aber, sie uns vom Leib zu halten.

Ronon hat herausgefunden, dass er mit seinen Stiefeln beliebige Höhen runterspringen kann und immer sicher landet. Ehrlich!