Der Schatz des Lortch Quellig

Wir sind nach einem Camp im Tal der zwei Flüsse weiter nach Süden gereist und haben gegen eine riesige Würgeschlange gekämpft. Hier hat Gelik seine Schwertarm verloren.

Und dann haben wir das Schiff Brakedämon gefunden, welches Jask so verzweifelt gesucht hat. Der Geist des Kapitäns Avret Kinkarian konnte diese Welt nicht verlassen, ohne noch ein letztes Mal das Bild seiner Geliebten Aeshamara zu sehen. Den Anhänger mit ihrem Bild trägt nun Rifka.

Der erste Maat Olaf Dreiohren hat die Mannschaft in der Meuterei gegen Kapitän Kinkarian offensichtlich angeführt und ist ins Inland aufgebrochen.

Wir haben die Bucht überquert und am Fuss der Graskupppe nochmal übernachtet. Am nächsten Tag haben wir den Schatz des Quellig gehoben. Ishirou hat nämlich überraschend eine Schatzkarte gezückt! Wir mussten allerdings zwei Wasserghule bekämpfen, als wir Rifka den Schacht hinabliessen. Hier hat Sascha ein Auge verloren.

In den wassergefüllten Schacht ist dann Fenris getaucht um den Schatz ans Tageslicht zu bringen.

Wir sind zu unserem alten Camp am Fuss der Grasskuppe zurück gekehrt.

Magische Gegenstände:

Bezüglich Baron Samedi weiss Gelik natürlich auch etwas: Die Loa sind Halbgötter, welche von Tulita der Aizanes Inseln verehrt werden. Diese Inseln befinden sich weit im Osten, fernab der Rasiermesserküste. Aber Gelik hat mal mit einem Aizanes-Tulita geredet und erzählt: