Götter

Quell

Die Urkraft der Ozeane, die Fische, die Stürme, die Wellen, Leben und Tod, für all dies wird Quell verehrt und gefürchtet. In seinem Tempel beten die Fischer um reichen Fang, die Händler um günstige Winde, die Zurückgebliebenen für die sichere Heimkehr ihrer Verwandten, die Reisenden für eine sichere Ankunft, die Rückkehrer um Heilung.

Pele

Die Zerstörerin Pele ist die Götting der Vulkane und der Blitze, bekannt für ihre Launen, ihre Leidenschaft, ihre Eifersucht. Anscheinend hat sie vor vielen Jahren einmal eine Festung der Elfen zerstört.

Dajobas

Der Weltenfresser Dajobas ist der Hai Gott. Alle Gemetzel, jeder Hunger, die tiefen Meere, der Krieg, das Blut, Ruinen, Kannibalismus, all diese Dinge stehen unter seinem Einfluss. Wenn Haie an der Küste oder Krokodile in den Sümpfen auftauchen, dann ist Dajobas am Werk. Von seinen Anhängern verstossen, war Dajobas in die schwarzen Tiefen des Ozeans gefallen und liegt nun dort, wo die Nachtwasser sich sammeln, umgeben von Schlauchwürmern und alten Gräten, ewig am Hungern, ewig träumt er von Rache und Gemetzel. Diese Träume schleichen sich durch das Meer, sammeln sich im dichten Nebel, greifen nach den vorbeiziehenden Schiffen, werden an Land gespült wie ausgeworfene Galle, und so können seine Träume wohl manch einen Meereskönig der Sahuagin an der Nase herumführen, manch einen blutgierigen Korsaren verführen. Schreckliche Macht und ewige Rache. Es macht alles keinen Sinn – und doch, ab und zu verfällt jemand dem Blutrausch und dann sagt man, es seien Dajobas’ Träume gewesen, welche diese armen Seelen irregeführt hätten.

Loas

Die Loa sind Halbgötter, welche von Tulita der Aizanes Inseln verehrt werden. Diese Inseln befinden sich weit im Osten, fernab der Rasiermesserküste.

Totemtiere

Die Tulita verehrten früher auch diverse Totemtiere:

Und anscheinend gibt es noch versteckte Stämme, welche anderen Totemtieren huldigen: