Session 2

Geschichte des zweiten Teils
Nach dem Kampf um den Wissenschaftler: Der Wissenschaftler hat keine Ahnung, warum er angegriffen wurde und hat leider nichts dabei, um gelootet zu werden…

Ihr seht, wie sich jemand aus den Schatten eines nahem Boots löst. Als er euch bemerkt, stutzt er kurz, dann kommt er langsam auf euch zu. Er hat das Ende des Kampfes beobachtet und will, dass ihr den Lovers Bericht erstattet.

Ihr werdet auf der Grand Easterly empfangen.
Das grösste Schiff auf Armada. Ein Koloss von 900 m Länge aus schwarzem Stahl. Sowohl mit Kaminen als auch mit Segelmasten.

Empfang in einem Grossen, einfach aber warm geschmückten Saal Saal. Die Lovers sitzen nicht etwa auf einem Thron, sondern stehen an einem der gossen Fenster.
Lovers: Ein Mann und eine Frau mittleren alters, offensichtlich Menschen. Eigentlich völlig unpektakulär, wären da nicht ihre Gesichter. Narben. Beide die absolut selben, symetrischen Narben im Gesicht.

Neben ihnen steht Uther Doul und etwa ein Dutzend Wachen sind im Raum. Die Lovers berichten über verschwundene Wissenschaftler und wollen wissen, was vor sich geht, aber nicht offizielle Untersuchungen einleiten.
Sie vermuten, dass der Brucolac (einer der mächtigsten im Rat und Befehlshaber des Quartiers Dry Fall) hinter dem Angriff steckt und heuern die Gruppe an, Beweise dafür zu finden.

Nach einigen Tagen wird die Party von einem blassen Typen angesprochen. Der Brucolac will die Party sehen. Die Party willigt ein, sich auf neutralem Boden zu treffen.

Der Brucolac: Der Brucolac ist ein sehr alter, wohltätiger und mächtiger Ab-Dead, ein Vampir und seit seeeehr vielen Jahren auf der Armada. Sein Quartier, eine Art Protektorat, gilt als das sicherste, friedlichste und bestgepflegteste auf Armada. Die Bewohner werden zu politischen Inputs ermutigt und leben komfortabel. Im Gegenzug verlangt der Brucolac einen Blutzoll (gore tax) von seinen Bewohnern, um ihm und seinen rund 40 Leutnants das Überleben zu sichern.

Der Brucolac sagt, er sei nicht verantwortlich für die verschwundenen Wissenschaftler und habe bereits eigene Untersuchungen angestellt.
Die Lovers hätten etwas grosses vor, um Armada mehr Macht zu verleihen. Ihm fehlt aber die Bestätigung seiner Vermutung.
Der Brucolac will nicht, dass Armada gefährdet wird oder sich verändert, denn die Stadt hat alles, was es braucht: Sozialsystem mit Schule, genügend Essen usw. Er sabotiert die Lovers nicht, da er eine Revolte befürchtet, die vielen guten Bewohnern das Leben kosten würde.
Er bietet der Party Gold, falls sie die Sache mit dem Angriff aufklären und ihm zuerst berichten und Infos über das Vorhaben der Lovers sammeln. Er nimmt sie in diesem Fall auch unter seinen Schutz, sogar ohne gore tax.

Die Party findet irgendwann heraus, dass es einen Hafen gibt, wo Steinmilch (thaumaturgisch verstärktes Erdöl) von ein paar unbekannten Crays verladen wird.
Als die Party sich den Hafe ansieht, werden sie von den Crays angegegriffen.
Nach einem langen und beinahe tödlichen Kampf findet die Party einen Brief bei einem Cray.

Brief der Regierung von Sakrikaltor an einen Aussenposten
Wir sind in einer gefährlichen Lage, welche das Fortbestehen unserer Stadt bedroht. Eine Delegation der Grindylow hat sich in unserem Rat manifestiert. Sie fordern unsere Unterstützung bei einem ihrer Unternehmungen. Die Grindylow wollen sich gegen eine Invasion auf dem Wasserweg von New Crobuzon wehren, haben uns aber nicht erklärt, wie sie zu den Informationen kamen und wie sie das zu tun gedenken. Sie verlangen ein gut bemanntes Unterseemobil mit Proviant für eine mehrwöchige Reise.
Wir sind uns der heiklen Lage bewusst und werden versuchen, möglichst ein Konflikt mit New Crobuzon zu vermeiden. Wir Cray handeln schliesslich gut mit New Crobuzon. Aber damit das klar ist: Wir können die Grindylow nicht ablehnen, wenn wir nicht wollen, dass eine Horde von Schamanen unsere Stadt verwüstet.
Unser Auftrag an euch, dem Aussenposten, ist also: Bereitet ein U-Mobil vor. Ein junger Grindylow-Lehrling wird an Bord kommen und euch anweisen, was ihr zu tun habt und wohin die Reise geht. Macht alles, was er sagt, ausser es steht in direktem Konflikt zu New Crobuzon.
gezeichnet: Der Rat von Salkrikaltor.


Die Party hat natürlich von Wuaob viel über die Grindylow erfahren:
Grindylow: A race of very powerful, mysterious, and sadistic fish-people (something between eels and viperfish). Capable of survival in salt and fresh water, as well as in the air. They can communicate telepathically with a variety of aquatic species including whales and Cray.
Grindylow use powerful shamanistic magic. The grindylow of The Gengris willingly trade with outsiders, handsomely rewarding traders for such oddities as barrels full of equal parts salt and glass beads, but frequently eliminate outsiders who have “transgressed” in some way; the nature of these transgressions are usually opaque to all but the grindylow themselves, and such trade is extremely risky for outsiders. There are unnerving rumors about “limb-factories” and “bile-workshops”.