18.5.2011

Gruppe erfährt das Ragri Tod am Strand gefunden wurde. Besitztümer Ragris werden von der Gruppe eingesammelt und für die Familie aufbewahrt. Ragri wird auf denn Friedhofes des Dorfes beerdigt. Tiberius hält Rede. Luca hinterläßt auf dem Grab einen Stein.

(Dazwischen gab es noch das Ereignis um das in Lukahs Bibliothek gefundene Eingangsgedicht des Daimonomikons)

Die Gruppe der Reisenden begab sich zu denn Tempel wo der Leichnam des “heiligen” Sofeth lag, um sie zu inspizieren. Der Tote war in einen Raum aufgebahrt. Tiberius untersucht ihn, keine Leichenstarre, Finger waren beweglich. Auch sah er überhaupt nicht nach einer Leiche aus. Alter ungefähr zwischen 50 und 60 Jahre. Die Augen fehlen. Ein untersuchen auf erkennen der Aura brachte nur das Ergebnis: Neutral. Alexios und Peletrakt machten denn Eindruck als hätten sie ein Gespenst gesehen. (spätere Befragung beschlossen)

Als die Gesandtschaft sich schon wieder an denn Abstieg machte, blieb die Gruppe noch zurück. Tiberius untersuchte die Zähne der Leiche, nichts ungewöhnliches. Eika schnitt sich und gab zwei tropfen blut in denn Mund, da die Gruppe mutmaßte, es mit einen Wiedergänger zu tun zu haben. Nichts passierte. Die Gruppe sah sich noch die Begräbnishöhle des Sofeth an, nichts ungewöhnliches.

Villa zurück, kleiner Imbiss. Festmahl am Abend. Die Gesandten, die Gruppe und noch viele andere Gäste. Auffällig ist am Essen, das sehr lecker war, das viel knoblauch enthalten ist. In allen Variationen.

Der angebliche Honighändler ist anscheinend abgereist. Kevian kommt sehr grießgrämmig aus einen Zimmer heraus.

Die Grupe findet denn Karren des Händlers, und auch die zwei Mulis die auf einer Wiese angebunden stehen. Kutsche sieht höher aus als sie eigentlich sein sollte. Deutet auf verborgenen Zwischenraum hin.

Plan: Eika macht die Mulis los und bringt sie weg, Carmen und Ricardo bieten sich dann dem Händler an die Mulis mitzusuchen. In der Zeit untersucht Eika denn Wagen und entdeckt das der wagen tatsächlich ein zwischenfach hat. Und da sich da drinnen was rührt. Was kann sie nicht sagen.

Mulis werden “gefunden”, was auffällt am Händler das er auf einmal einen großen Geldsack hat, denn er vorher noch nicht hatte.