Ragri

Ragri “Kupferzopf” Sohn des Dimur, vom Runmorrak-Clan

Beschreibung

ragri.jpg Jung und kräftig, von für Zwerge durchschnittlicher Größe (1,38). Vom Teint her trotz Leben unter Tage zwischen Schariden und Küstenstaatlern. Er trägt kurze schwarze Haare, die in einen kurz gestutzten Vollbart (nach Vorbild des Kriegsgottes Zornal) übergehen. In die Haut unter dem Bart sind zwei längere Zöpfe aus Kupferwolle eingenäht, die mongolenbartartig herausstechen. Kleidet sich standesgemäß in eine mit hochwertigen zwergischen Ornamenten übersähte, stählerne Vollplatte (die inzwischen an der linken Schulter mit einem wenig kunstvoll angebrachten Blechstück ausgebessert wurde).

Werte

XP 24
1 geschenkter Charaktererschaffungs-Fertigkeitspunkt für den Hintergrund

ATTRIBUTE
 6 Geschicklichkeit
 6 Verstand
 6 Willenskraft
 8 Stärke
10 Konstitution

FERTIGKEITEN
 4 Heimlichkeit
10 Kämpfen
 6 Schießen
 4 Reparieren
 6 Wahrnehmung
 6 Einschüchtern
 6 Überreden

HANDICAPS
Code of Honor (M)
Enemy (m)
Loyal (m)

TALENTE
Nachtsicht
Brawny
Noble
Nerves of Steel
Sweep

SPRACHEN
Dvarska
Neu-Vallinga
Scharidisch

XP STEIGERUNG
(1 Bonus-Fertigkeitspunkt: Reparieren 4)
05 Konstitution 8
10 Nerves of Steel
15 Sweep
20 Konstitution 10

Ausrüstung

Gegenstand Anmerkungen Gewicht
schlichte Battle Axe Str+d810
Plattenrüstung m. HelmGanzkörper +358
Medium Shield Parry +1, Rüstung +2 gegen Fernwaffen12
Goldkatze 249 Orobor 5
Goldsack 500 Orobor 10
Beutel m. Edelsteinen 42 Steine (100 Orobor/Stein)-
schwere Armbrust2d8, 15/30/60, AP2, 1 Runde nachladen, Schnellfeuerabzug 18
15 Bolzen ⅕lb 3
5 Heiltränke 1lb 5
Rucksack, groß 2
Flint & Steel 1
Schariden-Verkleidung 1
GESAMTGrenze: 64, Abzug: -1125
hübsches Pferd mit Sattel Raven -

Hintergrund (kl. Spoiler)

Ragri, 20 Jahre alt, ist der jüngste der vier Söhne Dimurs, des Clansoberhaupts der Runmorrak. Da die späte Geburt eine Nachfolge unwahrscheinlich machte, ließ man ihm von kleinauf eine Kriegerausbildung angedeihen, auf dass er seinem Vater in der Ehrengarde des Königs vom [[Kaf?]] Ruhm bringen möge. Zwar erwies sich Ragri als gehorsam und einigermaßen gelehrig, doch fehlte ihm der rechte Ehrgeiz. Lieber steckte er seine Nase in Bücher oder lauschte den Erzählungen von der Ehre längst vergangener Zeiten und von den Monstern und Barbaren der Oberwelt.

Als sich abzuzeichnen begann, dass er es in seinem Leben zu nichts bringen würde, und der Druck, sich zu beweisen, zunehmend anstieg, wohnte er durch Zufall einem Gespräch zwischen seinem Vater und Dwi Bleifaust vom Reimal-Clan bei, einem alten Freund der Familie, dem Dimur sein Leben verdankte. Dwi erzählte, dass [[Elbar?]] vom Erdan-Clan, dem er seit kurzer Zeit zwei Silberminen streitig machte, Rache geschworen hatte und seinen Untergang plante. Durch die Blume bat er Dimur um Hilfe.

Ragri sah seine Chance gekommen. Ohne seinen Vater in Kenntnis zu setzen, trommelte er vier Kumpanen zusammen. Auf breitem Gang lauerten sie Elbar auf und streckten seine Wachen nieder. Ragri forderte Elbar zum Zweikampf und erschlug ihn. Anschließend trugen sie seinen Leichnam durch die Stadt.

Nach dem herrschenden Rechtssystem der Kaf-Berge hätte ein Akt der Fehde unter Adeligen nicht zwangsläufig eine Strafe nach sich gezogen. Aber der Erdan-Clan vermochte die Sympathien auf seine Seite zu ziehen. Die Kumpanen wurden zum Tod durch die Axt verurteilt. Da Adelige nicht hingerichtet werden konnten, entging Ragri diesem Schicksal, wurde aber auf Lebenszeit aus dem Berg verbannt. Es ist seit jeher ein ungemeißeltes Gesetz, dass solcherlei Lebenszeit selten lange währt.

Ragri starb unter mysteriösen Umständen in der chryseiischen Küstenstadt Oktrea, wo er eines morgens tot am Stand gefunden wurde.

Define external redirect: Elbar Kaf