Goa'uld Krieg

Last edit

Summary: Goa'uld Krieg hinzugefuegt

Deleted:

< == bisherige Schlachten und Gefechte ==
< * [[http://stargate-wiki.de/wiki/Schlacht%20Schlacht%20um%20die%20Erde%20(SG1%202x01)|"Apophis' Angriff auf die Erde"]]
< * [[http://stargate-wiki.de/wiki/Gefecht%20Gefecht%20(SG1%203x01)|Rettungsaktion auf Hathors Planet]]
< * [[http://stargate-wiki.de/wiki/Gefecht%20Gefecht%20(SG1%203x10)|Befreiung der Abydonier]]


Nach dem ersten Konflikt mit dem mächtigen Goa’uld-Herrscher Ra, der mit dessen Tod endete, begann ein Krieg zwischen Goa’uld und den Menschen der Erde (von den Goa’uld Tau’ri genannt).

Geschichte

1995

Das erste Aufeinandertreffen der Tau’ri mit den Goa’uld ereignete sich 1995 auf Abydos. Jack O'Neill, der Kommandeur eines Spezial-Teams, wurde auf die Missstände der Goa’uld-Repression aufmerksam und schmuggelte eine Atombombe auf das Schiff des Systemlords Ra. Dadurch wurde der oberste Systemlord vernichtet und der Krieg begann.

1997

Ungefähr zwei Jahre nach der Abydos-Mission tauchte der Systemlord [[Apophis?]] urplötzlich im Stargate-Center auf. Da er auf keinen ernsthaften Widerstand stieß, entführte er eine Air Force-Offizierin und verschleppte sie in sein Harem. Infolge dieses Verbrechens holte man O’Neill wieder in den aktiven Dienst zurück und wies ihm ein Team aus erfahrenen Soldaten zu. Trotz der darauf folgenden, missglückten Rettungsaktion auf Chulak, welche mit einer Inhaftierung des Teams endete, stellte sich Teal'c, der Primus von Apophis, gegen seinen Gott und schloss sich SG-1 an; durch diese zuvor nie da gewesene Illoyalität eines Jaffa gegenüber seinem Gebieter, wurde nicht nur eine Jaffa-Rebellion, sondern auch der darauf folgende Krieg ausgelöst.

Im weiteren Verlauf des Jahres entdeckten Archäologen auf der Erde die Pyramide der Goa’uld-Königin Hathor. Sie drangen in die Grabkammer vor und fanden einen Sarkophag. Unglücklicherweise erwachte Hathor und entpuppte sich sofort als eine neue Feindin. Sie infiltrierte das Stargate-Center und manipulierte den männlichen Führungsstab mit einer Droge. Folglich gebar sie eine Vielzahl an Symbionten und plante ihren bevorstehenden Aufstieg. Ihre Pläne wurden jedoch durch eine Revolte der weiblichen SGC-Mitarbeiter und Teal’c vereitelt.

Nach weiteren Begegnungen mit [[Apophis?]] und seinen Jaffa kam es am Ende des Jahres zum ersten massiven Gefecht. Der Systemlord beschloss, die Erde mit zwei seiner Ha'tak-Schiffe anzugreifen. Deshalb überlegte man sich einen Rettungsplan. Die Kriegsgeschütze der Erde schienen jedoch von Anfang an ineffektiv. Für O’Neill bestand die einzige Möglichkeit in einer illegalen Mission. Dazu wählten er und sein Team eine Gate-Adresse an, die sie zuvor aus einer Parallelwelt mitgebracht hatten. Sie landeten zufälligerweise auf einem der Ha’taks. Durch einige geschickte Manöver und die Intervention Bra'tacs konnte man die Schildgeneratoren deaktivieren und einen Sprengsatz zünden. Dadurch wurde die Gefahr neutralisiert und die Erde gerettet. Apophis und seinem Sohn Klorel gelang jedoch die Flucht. Durch diesen Schlag verlor Apophis jedoch immer mehr Einfluss auf die übrigen Systemlords.

1998

In diesem Jahr begegnete SG-1 ein bislang unbekannter Goa'uld, Heru'ur. Dieser unterwarf entgegen des Planetenschutzabkommens, einem Vertrag zwischen Goa’uld und Asgard, den Planeten Cimmeria. SG-1, die zuvor versehentlich den “Hammer des Thor” zerstört hatten, fühlten sich zur Hilfe verpflichtet. Auf dem Planeten leiteten sie den Widerstand gegen Heru’ur ein und suchten Zugleich die “Halle des Thor” auf. Aus dieser kontaktierten sie Thor, welcher anschließend mit seinem Raumschiff nach Cimmeria flog und Heru’urs Jaffa entfernte. Heru’ur selbst entkam jedoch.

Jedoch konnten die Asgard den Menschen bei ihren allgemeinen Problemen mit den Goa’uld nicht helfen, da sie in ihrer eigenen Galaxie in Schwierigkeiten steckten. Doch mit den Tok'ra, einer traditionell historischen Oppositionsbewegung, begegnete SG-1 ein weiterer wichtiger Verbündeter im Kampf gegen die Goa’uld.

Ferner traf man auf einen weiteren mächtigen Goa’uld, Sokar, der für tot gehalten wurde, sich jedoch an dem geschwächten Apophis rächte und ihn gefangen nahm. Daher wurde Apophis, der von den Menschen der Erde an Sokar ausgeliefert wurde, für tot gehalten. Gegen Ende des Jahres gelang es SG-1 zudem, die aufstrebende Hathor zur Strecke zu bringen. Dies war das Resultat eines vorhergegangenen bitteren Kampfes, der auf beiden Seiten Opfer forderte.

1999

1999 machte das SG-1-Team zusammen mit dem Tok’ra Selmak den Goa’uld Seth auf der Erde ausfindig. Dieser hatte sich dort seit Jahrhunderten verbarrikadiert und eine Gruppe treuer Gefolgsleute um sich geschart, die ihn wie einen Gott verehrten. SG-1 wurde zu seinem Versteck entsandt um den Goa’uld zu töten. Dort angekommen entdeckte man einen versteckten Zugang, über den man sein Quartier erreichen konnte. Nach einem heftigen Gefecht wurde Seth von Carter getötet.

Da die Asgard zu jenem Zeitpunkt immer mehr Probleme mit den Replikatoren bekamen, planten sie die Erde unter das Planetenschutzabkommen zu stellen. Dazu führte man auf der Erde Verhandlungen mit drei Repräsentanten der Systemlords, Nirrti, Yu und Kronos. Nirrti nutzte die Gelegenheit um ihren Rivalen Kronos zwischen den Verhandlungen schwer zu verwunden, sodass er im Sterben lag. Dennoch konnte Major Carter den sterbenden Goa’uld mit einem Heilmodul retten. Aus Dank stimmten Yu und Kronos dem Abkommen zu und zogen mit der Verräterin Nirrti von dannen.
Kurze Zeit später tötete Teal’c Amaunet, die Gemahlin von Apophis. Dadurch wurde jedoch auch ihr Wirt, Sha’re, die Frau Daniels, getötet.

Später geriet SG-1 erneut in Konflikt mit Sokar. Dieser hielt das Team auf dem Mond Netu gefangen. Dort trafen sie ebenfalls auf Apophis, der zuvor eine Revolte gegen Sokar anzettelte und anschließend von diesem in den Rang eines Primus erhoben wurde. Schließlich plante Apophis den endgültigen Sturz des diabolischen Herrschers und rekrutierte eine Armee aus Gefangenen. Sokar wollte diesen Aufstand niederschlagen, wurde jedoch von Apophis getötet. Derweil tüftelten die Tok’ra einen Plan aus, um den Gefängnis-Mond zur Explosion zu bringen und somit Sokars Flotte zu zerstören, welche sich gegenwärtig in der Umlaufbahn des selbigen befand. Jedoch gelang es sowohl Apophis, als auch SG-1 vor der Detonation zu entkommen. Apophis, der durch seinen Mord an Sokar dessen Herrschaftsgebiete und Truppen, unter anderem auch dessen Flaggschiff, übernommen hatte, war nun wieder eine universale Bedrohung.
Trotz dieses Rückschlages verzeichneten die Erdenmenschen in diesem Jahr weitere Erfolge, so zum Beispiel die aus der Triade resultierende Entfernung von Klorel aus Skaara.

2000

In diesem Jahr konnte SG-1 das verbesserte Ha’tak von Apophis, das noch im Bau war, mithilfe von Ataniker-Armmanschetten zerstören. Dadurch versetzten sie dem aufsteigenden Systemlord einen herben Rückschlag.


Die Kampagne spielt aktuell etwa zu diesem Zeitpunkt.


Define external redirect: Apophis