New Page

Pagename:

2020-10-09

Als Emilia am Freitag ihre Schicht im “Irren Pony” antreten will, wird gerade einer ihrer Kollegen von einem Rettungswagen abtransportiert. Kurze Zeit später bietet ein anderer Kollege ihr einen Job für den kommenden Montag an. Es geht um eine Extraktion. Eine Person soll - nicht ganz freiwillig - aus einem Gebäude entführt werden. Der Job brächte ihr 2000 Credits ein. Sie akzeptiert unter der Bedingung, dass sie mit ihrem eigenen Motorrad zu dem Auftrag fahren kann, statt sich mit den Kollegen einen Wagen zu teilen. Treffen ist um 22h. Am selben Abend schickt “Astrid” Johnny Koordinaten, an denen er sich zur Extraktion der bei NorthTec gestohlenen Daten am Montag um 21h einfinden soll. Johnny verabredet sich mit Jessie, damit diese einen Blick auf die Daten in seinem Kopf wirft, bevor sie von Astrid extrahiert werden. Ihr Verhalten, nachdem er den Wunsch äußert, dass Jessie keine Kopie von den Daten behalten soll, macht in misstrauisch ihr gegenüber.

Er zieht das Treffen trotzdem durch und Jessie sagt, dass es sich um einen Teil eines größeren Programms handelt, dessen Funktion ihr aber nicht klar ist. Es wurde eine Programmiersprache benutzt, die im Konzernbereich eher untypisch ist, aber das Programm sieht aus wie von einem professionellen Team entwickelt.

Als Johnny und Emilia sich am folgenden Tag auf einen Drink im “ZSO” treffen wollen, warnt eine Bedienung Johnny, dass in den letzten Tagen zwei Typen in der Gegend unterwegs waren und komische Fragen stellten. Anscheinend hat es sich herumgesprochen, dass es in der letzten Zeit Ärger bei NorthTec gab. Nachdem er Emilia davon berichtet hat, beschließen die beiden, den Kiez zu verlassen und suchen sich in einer anderen Gegend ein Restaurant, um dort den Abend zu verbringen. Johnny erzählt von seinem Termin am Montag. Emilia sagt daraufhin ihrem Kollegen ab, der die Nachricht nicht gut aufnimmt. Bei der kommenden Schicht wird sie von Gero, ihrem Kollegen und den anderen gemieden. Emilia verschafft sich Zugang zum Büro des Chefs und schaut in den Arbeitsverträgen Geros vollen Namen (Gero Schneider) und seinen Wohnort (eine kleine Wohnung auf dem Kiez) nach. Beim Smalltalk mit einer Thekenkraft erfährt sie, dass Gero in einer Beziehung lebt.

Als sie am Montag zusammen zum Treffpunkt fahren, entschließt sich Emilia, den dortigen Wachen sowie Astrid und Johnny zu verraten, dass eventuell ein Angriff auf das Gebäude bevorsteht, da sie den Verdacht hat, dass das Gebäude Ziel des Runs ist, den Gero mit ihr zusammen durchführen wollte.

Astrid extrahiert die Daten aus Johnnys Kopf und Johnny und Emilia brechen auf. Auf dem Rückweg rasen drei gepanzerte Fahrzeuge an ihnen vorbei. Kurz darauf hören die beiden eine Explosion und es entsteht ein Brand an der Stelle, an der sie sich mit Astrid getroffen haben. Sie steuern abermals ein Restaurant an, bei dem sie um diese Uhrzeit allerdings nur noch Essen zum Mitnehmen bekommen.

Emilia checkt einschlägige Foren und erfährt von einem Run, der durch äußere Umstände schief gegangen ist. Johnny erhält kurz darauf eine Nachricht von Astrid, dass sie OK ist und ihn am kommenden Freitag wieder treffen will. Außerdem übermittelt sie ihm die Daten einer Mailbox, über die er Kontakt mit ihr aufnehmen kann.

Add Comment

2020-07-31

Johnny bekommt am Tag darauf die Koordinaten und einen Zeitpunkt für ein Treffen von “Astrid”. Beide finden sich zwei Stunden vor dem verabredeten Treffen im Zielgebiet ein. Es handelt sich um ein teils intaktes, teils verlassenes Industriegebiet und die von “Astrid” übermittelten Koordinaten liegen wenig überraschend in einer Lagerhalle im verlassenen Teil desselben.

Beide trennen sich, um die Gegend im Vorfeld des Treffens auszukundschaften. Dabei entdeckt Emilia auf dem Dach eines benachbarten Gebäudes eine Stelle, an der anscheinend noch kurz zuvor eine Person liegend Position bezogen hatte. Bis auf eine freigeräumte Fläche, die einem liegenden Erwachsenen Platz bietet, ist aber kaum eine Spur zu entdecken. Als die beiden sich in immer kleiner werdenden Kreisesn auf das Gebäude zubewegen, tritt Astrid auf sie zu und beginnt somit das Treffen früher als geplant.

Sie eröffnet den beiden, dass sie Teil einer Gruppe ist, die eine bei NorthTec in Entwicklung befindliche KI zu befreien. Dazu sollen die beiden nochmal bei NorthTec einsteigen, um weitere Daten zu beschaffen. Auch der Speicher in Johnnys Kopf soll dabei eine Rolle spielen.

Trotz des Risikos, nach so kurzer Zeit einen zweiten Run in demselben Gebäude durchzuführen, willigen die beiden ein. Astrid sagt ihre Unterstützung aus dem Netz zu.

In der Nacht des geplanten Runs stößt “Frank”, ein älteres Mitglied von Astrids Gruppe zu den beiden, um den Platz des diensthabenden Pförtners einzunehmen und ihnen den Zugang zum Gebäude zu erleichtern.

Emilia lockt den echten Pförtner aus seinem Häuschen, indem sie vortäuscht, überfallen worden zu sein und Hilfe zu benötigen. Johnny überwältigt den Pförtner und Frank nimmt dessen Platz ein.

Astrid lotst die beiden zu einem Kontakmann innerhalb des Gebäudes, der einen weiteren Datentransfer an Johnny vornimmt. Als Emilia und Johnny sich auf den Rückweg machen, meldet Astrid, dass Frank aufgeflogen und die Wachmannschaft in Alarm versetzt wurde. Beide schaffen es zu einem Notausgang, ohne direkt mit Wachen in Berührung zu kommen, müssen sich dann aber durch den Zaun des Geländes querfeldein zu Emilias Motorrad durchschlagen, während sie von Fahrzeugen des Wachtrupps verfolgt werden.

Nach gelungener Flucht versucht Johnny noch einmal erfolglos, Hagbard zu überreden, ihm die Auftraggeber des ersten Runs zu nennen. Kurz danach kommt aber eine Frau aus Hagbards Umfeld auf ihn zu, die ihm für 500 Credits Kontaktdaten überlässt, von denen sie behauptet, dass Hagbards Auftraggeber darüber zu erreichen ist.

Add Comment

2020-02-21

Johnny hat während einer seiner Meditationen Flashbacks vom Northtec-Job, in denen die Kontaktperson (laut der gekidnappeten Northtec-Mitarbeiterin “Astrid”) vor seinen Augen erscheint. Zuerst, wie sie ihm in dem Besprechungsraum gegenübersteht, dann, wie sie einen Handschuh anzieht, bevor sie ihre Hand auf den Fingerabdruckscanner vor dem Serverraum legt, die Flucht über die Feuertreppe und die Fahrt im führerlosen Auto. Zuletzt, wie das autonome Taxi mit ihr um die Straßenecke biegt.

Daraufhin kontaktiert er Jessie, damit sie in den Northtec-Datenbanken nach ihr sucht. Nachdem Johnny Emilia davon berichtet hat, macht diese sich online auf die Suche nach Astrid. Es gelingt ihr aber nicht, sie in den einschlägigen Job- und Networking-Portalen zu finden.

[…]

Jessie meldet sich und berichtet, dass es eine Mitarbeiterin namens Astrid Jacobsen, 26 in der IT gab, die zum Zeitpunkt des Jobs noch in der Probezeit war und am Tag des Jobs gekündigt wurde. Aus einer verschlüsselten Datei, die mit ihrem Mitarbeiterprofil verknüpft ist, geht hervor, dass ihr wegen Diebstahls von Büromaterial gekündigt wurde. Außerdem kann Jessie noch die bei Northtec bekannte Adresse liefern. Zusätzlich recherchiert Jessie noch, dass Astrid in ein nicht weit entferntes Gewerbegebiet für Medizintechnik gefahren war. Es soll dort auch “Fabrikverkauf” geben.

Johnny und Emilia suchen die Adresse auf. Es handelt sich um eine 1ZKB-Wohnung im 7. Stock eines Hochhauses. Über der Tür der besagten Wohnung hängt ein Schild. Als Johnny die Aufschrift “Dieser Bereich wird videoüberwacht” liest, stellt er fest, dass er dabei direkt in die Linse einer ins Schild integrierten Kamera geschaut hat. Nachdem auf Klopfen niemand reagiert hat, öffnen die beiden die Wohnung und finden eine bis auf eine Luftmatratze mit Schlafsack und einen Rucksack mit Frauenkleidung leere Wohnung vor. Unter einer Bodenplatte findet Johnny noch eine Tastatur und ein kleines Display, die veraltet wirken.

Johnny tastet das Schild über der Wohnungstür ab, welches daraufhin zu Boden fällt. Die Kamera sieht nicht aus, als wäre sie an ein hausinternes System angeschlossen. Johnny nimmt sie zur späteren Begutachtung mit.

Die beiden fahren zu Maddy, um ihren Fund von ihr begutachten zu lassen. Sie bestätigt, dass die Tastatur und das Display keine zeitgemäße Technologie sind und stellt fest, dass die Kamera die aufgenommenen Bilder an einen russischen Server schickt. Die IP des Servers gibt Johnny an Jessie weiter.

Als sich Johnny, Emilia, Maddie und Jessie am folgenden Donnerstag treffen, um die Extraktion der Daten in Johnnys Kopf anzugehen, berichtet Jessie, dass sie eine Falle aufgestellt hat, um den Hacker hinter dem russischen Server zu enttarnen. Die Extraktion ist nicht erfolgreich, da bereits zum Download der Daten aus Johnnys Speicher ein allen beteiligten unbekanntes Passwort nötig ist. Jessie meldet, dass sie eine Nachricht von einem ihrer Programme hat, die sie auf den russischen Server angesetzt hat, revidiert diese Aussage aber kurz danach. Nachdem Emilia ihr ins Gewissen redet, gibt sie zu, vom Betreiber des Servers entdeckt worden zu sein und eine entsprechende Nachricht bekommen zu haben (ein Bild “Fuck you!” mit entsprechender Symbolik). Jessie versichert glaubhaft, dass der Hacker am anderen Ende sehr fähig sein muss, um eine Falle wie ihre zu entdecken. Außerdem stellt sich heraus, dass die Daten aus Johnnys Kopf nicht ohne Passwort extrahiert werden können. Jessie gelingt es allerdings nicht, es zu knacken, weshalb die Extraktion verschoben werden muss.

Als Johnny an diesem Abend schlafen geht, erhält er eine anonyme Textnachricht (’Hey Bro!’). Der Versuch, die Nachricht zurück zu verfolgen, wird von der anderen Seite entdeckt (’Netter Versuch’). Die Absenderin schreibt, er kenne sie als Astrid und die beiden müssten miteinander reden. Sie schließt die Konversation mit den Worten ‘Ich melde mich wieder’.

Add Comment

2020-02-07

Am Tag nach dem Run kontaktieren die Spieler Hagbard, um herauszufinden, ob er etwas über den autonomen/gekaperten Fluchtwagen vom Vortag weiß. Erwartungsgemäß sagt er, dass er damit nichts zu tun hat. Johnny erfährt aber, dass Hagbard einen Bonus von 1000 BC dafür kassiert hat, dass er und Emilia den Job übernommen haben. Johnny aktiviert Jessie, um ggf. weiteres über den Wagen zu erfahren. Sie sagt, dass sie einige Stunden für ihre Nachforschungen brauchen wird. Emilia forscht derweil online nach, ob in der Szene Informationen über ihren Run bekannt sind, findet aber nur Gerüchte über Unruhe auf dem Werksgelände von Northtec. Es gab keinen Polizeieinsatz und größere Wellen hat der Run auch nicht geschlagen. Derweil erhält sie eine Antwort auf ihre Bewerbung bei der Security von Northtec mit einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Sie löscht diese Mail zwar, aber in ihr reift der Entschluß, sich eine geregelte Arbeit im Sicherheitsbereich zu suchen. Nachdem sich Johnny bei ihr gemeldet und berichtet hat, dass Hagbard mit dem Fluchtwagen nichts zu tun hatte, beschließen sie, sich von Maddy scannen zu lassen, um herauszufinden, ob ihre Cyberware verwanzt ist. Das Timing des Jeeps erscheint beiden zu gut. Die beiden treffen sich in ihrer “Stammkneipe” “zum schmierigen Onkel”. Jessie meldet sich früher als erwartet zurück. Die Informationen waren viel leichter als erwartet zu bekommen: Einer der Security-Jeeps von Northtec hat in der Zeit von 13:42h bis 14:07h am Donnerstag keine Logs geschrieben, war einfach “weg vom Radar”. Johnny schließt daraus, dass derjenige, der ihn gekidnapped hat, seine Spuren verwischt hat. Als die beiden zu Maddy kommen, finden sie eine Gruppe Jugendlicher vor, die Maddy bedrohen, um sie dazu zu bringen einem von ihnen ein künstliches Bein für kleines Geld anzupassen. Emilia und Johnny verjagen die Jungs und lassen sich scannen. Beim Scan stellt sich heraus, dass die Cyberware der beiden sauber ist.

Emilia und Johnny beschließen den Abend mit ein paar Partien Billard abzuschließen. Dabei treffen Sie Hagbard, der sich noch einmal über den Verlauf des Northtec-Jobs erkundigt, bevor sie den Abend beschließen.

Am Samstag morgen beschließt Emilia, nach Jobs im Security-Bereich zu suchen und findet ein Stellenangebot als Bouncer in einem Nachtlokal namens “Irres Pony” im Rotlichtviertel. Nach den viel zu frühen Anruf beim sichtlich verschlafenen Chef des Lokals wird sie für denselben Abend um 21h zum Probearbeiten bestellt. Sie bittet Johnny, dort vorbeizukommen und den Club zu begutachten. Am Nachmittag macht Johnny mit Maddy klar, dass sie seine verschlüsselte Partition extrahieren und entschlüsseln soll. Maddy sagt, dass sie einen Hacker braucht, um die Verschlüsselung zu knacken und bittet Johnny, einen Hacker seines Vertrauens hinzuzuziehen. Maddy akzeptiert 1000 BC als Anzahlung. Die von Johnny daraufhin kontaktierte Jessie räumt ein, dass ihre Stärke nicht die Entschlüsselung von Daten ist, sie aber Leute kennt, die diesen Job machen könnten. Sie verbleiben so, dass Jessie sich nach einem fähigen Hacker umhören soll.

Abends tritt Emilia ihren Probearbeitstag im “Irren Pony” an. Nach einer Nacht an der Tür inklusive diskretem aber bestimmtem Rausschmiss eines pöbelnden Gastes bietet Peter - ihr Chef - ihr einen Job an. Johnny verbringt eine Stunde in dem Club, ohne sich als ihr Freund zu erkennen zu geben und Emilia nimmt den Job an.

Add Comment

2020-01-10

Emilia und Johnny bekommen eine Nachricht von Hagbard, ihrem Fixer, dass er einen Job für sie hat, der jedem von ihnen 2000 Credits bringen würde. Sie treffen sich in einer Kneipe in ihrem Stadtteil, wo Hagbard erklärt, dass es um den Schmuggel von Daten geht, die bei Northtec, einem Hersteller von Cyberware, extrahiert werden sollen. Abzuholen sind sie in der lokalen Niederlassung von Northtec. Die beiden sollen sich in Raum 324, 3. Stock des Bürogebäudes einfinden, dort wird sie dann die Kontaktperson kontaktieren. Sie sollen den Satz “Mein Dackel hat sich verlaufen” sagen, worauf die Kontaktperson mit “Meine Bulldogge hat Schnupfen” antworten wird und dann Johnny die Daten übermittelt. Für diese Aktion haben sie bis zum darauffolgenden Freitag Zeit. (Es ist Mittwoch Mittag)

Die beiden recherchieren zunächst selbst über Northtec und finden heraus, dass die Security des Unternehmens Azubis sucht. Emilia schickt ihnen Online eine Bewerbung. Zusätzlich engagieren sie eine ihnen Bekannte Hackerin, die für 50 Credits die für Northtec tätigen Unternehmen recherchiert. Sie ermittelt den Lebensmittellieferanten, der jedoch nur Montags und Mittwochs liefert sowie die Gebäudereinigungsfirma, die dienstags und donnerstags für Northtec tätig ist. Glücklicherweise sucht Letztere gerade Aushilfen auf Teilzeitbasis. Beide rufen nacheinander an, um ein Bewerbungsgespräch und einen Probearbeitstag zu vereinbaren. Telefonkontakt ist eine Frau Müller.

Morgens um 7:30 haben beide ein Vorstellungsgespräch bei Herrn Bauerdiek. Emilia fährt mit ihrem Motorrad bis auf 10min Fußweg an die Firma ran. Herr Bauerdiek bewilligt jeweils nach einem kurzen Gespräch den Probetag und teilt sie einem der Teams zu, die bei Northtec im Einsatz sind. Ihr Team reinigt die Etagen 21 bis 30. Nach der Mittagspause in Stockwerk 26 sprechen sich beide ab, sich ungefähr gleichzeitig bei ihren Vorgesetzten für einen Toilettengang abzumelden und treffen sich vor dem Fahrstuhl. Nach kurzer Suche finden sie im 3. Stock Raum 324, augenscheinlich ein Besprechungsraum, der mit einem elektronischen kombinierten Zahlen-/Kartenschloß gesichert ist. Nachdem sie vergeblich versucht haben, das Schloß zu öffnen, versuchen sie, eine vorbeikommende Angestellte zu überreden, ihnen den Raum zu öffnen. Angeblich hat ihr Chef sie zu diesem Raum geschickt, um Erbrochenes zu beseitigen. Die Frau läßt sich jedoch nicht dazu bringen, den Raum zu öffnen. Johnny betäubt sie mit einem “Spock”-Nackengriff. Sie benutzen ihre Schlüsselkarte und legen die Bewusstlose in einem toten Winkel des Raumes ab. Kurz darauf kommt eine junge Frau (ca. Mitte zwanzig) und sie tauschen die Losung mit ihr aus. In dem Moment wacht die Angestellte auf und spricht die junge Frau mit “Astrid?” an. Astrid reagiert erschrocken und weist Emilia und Johnny an, ihr zu folgen und die Frau mitzunehmen. Astrid öffnet eine Tür auf dem Flur, Emilia legt die Frau rein und Astrid schließt die Tür ab. Sie führt die beiden zu einem Lastenaufzug, mit dem sie ins 5. Untergeschoß des Gebäudes fahren. Sie gehen zu einem Serverraum und Astrid zieht einen Handschuh an, bevor sie ihre Hand auf einen Scanner legt, um die Tür zu einem Serverraum zu öffnen. Hier findet der Datentransfer statt. Kurz vor Ende betritt ein Mitglied der Security den Raum. Es gelingt Emilia ihn zu überwältigen. Die drei rennen zum Aufzug, doch Astrid erkennt, dass darin bereits die Security auf dem Weg zu ihnen ist. Die drei rennen zum Notausgang, Astrid stößt die Tür auf und löst dadurch Feueralarm aus. Als sie fast das Erdgeschoß erreicht haben, kommt ihnen von oben Security entgegen. Sie erreichen knapp vor den Secs das Erdgeschoß und fliehen nach draußen. Emilia reißt die Klinke der Außentür ab und wirft die Tür zu. Ein führerloser Security-Jeep hält direkt vor der Gruppe und bedeutet ihnen mit der Lichthupe, einzusteigen. Danach fährt er sie am Pförtner vorbei in eine Seitenstraße ein paar hundert Meter vom Firmengebäude entfernt, wo er mit laufendem Motor stehen bleibt. Die drei steigen aus und fliehen zu Fuß zur Hauptstraße, wo sie ein autonomes Taxi zu dem Parkplatz nehmen, an dem Emilia ihr Motorrad geparkt hat. Hier trennen Johnny und Emilia sich von Astrid, die mit dem Taxi weiter fährt. Nachdem sie Hagbard kontaktiert haben, gibt dieser ihnen eine Adresse, an der der Datenaustausch stattfinden soll. In einem heruntergekommenen Einfamilienhaus gibt es im Keller eine Cyberware-Klinik/-Werkstatt, in der eine Frau namens Maddy die Daten aus Johnnys Datentresor herunterläd. Der vereinbarte Betrag von 2000 Credits wird kurz danach beiden gut geschrieben.

Add Comment