Die Belagerung

Edrig steckt im Lager der Vanir und redet mit Njal und dem Schmied, gibt an Holz sammeln zu wollen und kann sich wieder lösen. Die Klingen von Ivars Vater hat er zurück gelassen. Am Abend findet ein grosser Sturm statt! In der Zwischenzeit versuchen Leif und Brand, den Magier zu überfallen, der in den Hügeln zu einer Spinnenhöhle will. Dort finden sie einen blutverfärbten Altar. Weil sie den Späher töten, kommt der Magier natürlich nicht zum Altar und so kommen sie wieder runter als die Sonne untergeht.

Am Abend nutzen alle drei den beginnenden Sturm auf das Dorf um ins Lager einzubrechen und nach der Axt zu suchen. Im grossen Zelt findet ein Menschenopfer statt. Sie stören es, ein Höllenhund wird beschworen und ist ausser Kontrolle, am Ende muss der Magier fliehen und unsere drei müssen sich verletzt zurück ziehen. Man könnte sogar sagen, dass Brand die beiden leblosen Kameraden vom Schauplatz weg ziehen musste… Es war ein langer Weg zurück zu ihren Freunden.