Im Turm des Orakels

Mit dabei waren Edrig, Loki, Leif, Tiago, Viktis, Thrombol und Sigund.

Was mit dem Gold geschah…

Edrig hat seine zwei Taschen Gold wie folgt verscherbelt: Er hat Runa noch mehr Geschenke gemacht. Er hat Runas Mutter Hjala ein neues Bett machen lassen. Er hat Snorri zum Saufen eingeladen und versucht, ihn dazu zu bringen, von seinen Hetzreden gegen Hjala abzulassen. Dabei hat er ihm auch – ganz im Vertrauten – erzählt, dass er auf Runa steht und es auf keinen Fall zulassen kann, dass Karl diese goldenen Äpfel nach Einarheim zurück bringt und sich Runa schnappt. Leider ist “Vertrauen” für Snorri ein Fremdwort. Runa ist sehr glücklich über die Geschenke und das neue Bett für ihre Mutter. Sie kann kaum erwarten wieder mit Edrig auf Reise zu gehen. (Ergebnis: 8 gewürfelt + 1 Aussehen = 9) Snorri verspricht hoch und heilig keine Geschichten mehr über Hjala zu verbreiten, allerding machen sich bald Geschichten über Edrig breit… (Ergebnis: 4 gewürfelt + 1 Aussehen= 5 )

Tiago hat mit seinen zwei Taschen Gold seine Schulden beim Händler zurück bezahlt. Skuld ist erfreut darüber das Tiago endlich bezahlt hat. Bei einem Horn Met erzählt er das falls Tiago jemals Das Dorf Suotorp besucht soll er seinen Vetter Alrik Trollfaust besuchen, verrät aber nicht warum. (Ergebnis: 10 gewürfelt - 1 Aussehen = 9)

Thrombol gibt sein Gold grosszügig aus. Er „schenkt“ Ashild, der Frau des Jarl, einen Barden, welcher ihr mit seinen Liedern (die meisten natürlich von Thrombol gedichtet J) die Sonne ins Herz zaubern soll und, wenn sie alleine sind, subversiv die Heldentaten von Leif vorsingt und so ein bisschen Amor zu spielen versucht. J Der Barde war einst Schüler von Thombol. Zudem sucht er sich einen begabten Zeichner, der seine Lieder und Geschichten in goldenen Lettern in ein dickes, verziertes Buch schreiben soll – wobei der Schönheit er Arbeit besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden soll.

http://4.bp.blogspot.com/_thlFYTjJbmQ/RzF3Ept6j2I/AAAAAAAACj0/1xKypfYWJas/s1280/FinlayMahatma2.jpg